Digitalisierungspreis „Best of Digital.SH“ - Bewerbungsverfahren gestartet

Digitalisierungsminister Albrecht: „Wir suchen Um- und Querdenker“

Landesregierung will digitale Innovationen in Schleswig-Holstein fördern: Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht gab am 9. April den Startschuss für das diesjährige Bewerbungsverfahren zum Digitalisierungspreis „Best of Digital.SH“. Der Preis wird zum zweiten Mal verliehen und ist mit insgesamt 70.000 Euro dotiert. Bewerberinnen und Bewerber können ihre Projekte bis zum 6. Juni 2019 beim Land einreichen.

„Es gibt inzwischen zahlreiche tolle Entwicklungen und pfiffige Ideen made in Schleswig-Holstein. Mit diesem Preis wollen wir dabei helfen, unsere Gründerinnen und Gründer sowie Start-ups im Land noch bekannter zu machen“, sagte Albrecht und ergänzte: „Die Landesregierung kann den Digitalen Wandel nicht im Alleingang gestalten. Das geht nur im Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Akteuren. Bei der digitalen Infrastruktur ist Schleswig-Holstein bereits Vorreiter. Das ist für uns alle Ansporn, diese Spitzenposition zu verfestigen.“

Mit dem Preis werden innovative, nicht-öffentliche Projekte, die den Digitalen Wandel in Schleswig-Holstein voranbringen, ausgezeichnet. Er wird in diesem Jahr in zwei Kategorien verliehen: Digitalisierung in der Logistik und Digitalisierung im ländlichen Raum. Die Gewinner des ersten Platzes in der jeweiligen Preiskategorie können sich über ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro freuen. Der zweite Platz ist mit 10.000 Euro ausgezeichnet, der dritte Platz mit 5.000 Euro. „Wir wissen, dass der Weg in die digitaleZukunft neben Ideen und Engagement auch finanzielle Förderung erfordert. Der Preis ist ein Baustein, um spannenden Initiativen zwischen Nord- und Ostsee den Weg zu ebnen und eine Perspektive zu geben. Die Preisgelder sollen dabei helfen, die Projekte und Ideen weiterzuentwickeln“, so der Minister.

In der Preiskategorie Digitalisierung in der Logistik werden Projekte ausgezeichnet, die sich mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, der Erhöhung der Transparenz von Liefer- und Produktionsketten sowie der Vernetzung von Prozessen widmen. Zudem richtet sich die Preiskategorie an Projekte, die sich mit der Entwicklung beziehungsweise der Nutzung datengetriebener Entscheidungen und Anwendungen künstlicher Intelligenz im Bereich Handel, Transport und dem verarbeitenden Gewerbe auseinandersetzen. Die zweite Preiskategorie richtet sich an den ländlichen Raum. Ausgezeichnet werden dabei Projekte, die sich mit bürgerschaftlichem Engagement im ländlichem Raum auseinandersetzen und dabei zentral auf digitale Technologien setzen.

Das Digitalisierungskabinett wählt auf Vorschlag eines Auswahlgremiums die drei Sieger der jeweiligen Preiskategorien aus. Die Preisverleihung wird im September 2019 im Rahmen der Digitalen Woche Kiel stattfinden. „Wir suchen Um- und Querdenker, die digitale Projekte im Land vorantreiben wollen. Ich bin daher gespannt, welche zukunftsfähigen Alternativen für Schleswig-Holstein in diesem Jahr ans Licht gefördert werden“, so Albrecht.

Die Bewerbungsformulare stehen unter www.digitales.SH zum Herunterladen bereit.

Die Bewerbung für den Digitalisierungspreis erfolgt per E-Mail an: Digitalisierungspreis@LR.landsh.de.

Kontakt

Jana Ohlhoff
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Tel.: 0431 988-7044
E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de

Zurück

Digitalisierungspreis „Best of Digital.SH“ - Bewerbungsverfahren gestartet

Digitalisierungsminister Albrecht: „Wir suchen Um- und Querdenker“

Landesregierung will digitale Innovationen in Schleswig-Holstein fördern: Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht gab am 9. April den Startschuss für das diesjährige Bewerbungsverfahren zum Digitalisierungspreis „Best of Digital.SH“. Der Preis wird zum zweiten Mal verliehen und ist mit insgesamt 70.000 Euro dotiert. Bewerberinnen und Bewerber können ihre Projekte bis zum 6. Juni 2019 beim Land einreichen.

„Es gibt inzwischen zahlreiche tolle Entwicklungen und pfiffige Ideen made in Schleswig-Holstein. Mit diesem Preis wollen wir dabei helfen, unsere Gründerinnen und Gründer sowie Start-ups im Land noch bekannter zu machen“, sagte Albrecht und ergänzte: „Die Landesregierung kann den Digitalen Wandel nicht im Alleingang gestalten. Das geht nur im Zusammenspiel mit einer Vielzahl von Akteuren. Bei der digitalen Infrastruktur ist Schleswig-Holstein bereits Vorreiter. Das ist für uns alle Ansporn, diese Spitzenposition zu verfestigen.“

Mit dem Preis werden innovative, nicht-öffentliche Projekte, die den Digitalen Wandel in Schleswig-Holstein voranbringen, ausgezeichnet. Er wird in diesem Jahr in zwei Kategorien verliehen: Digitalisierung in der Logistik und Digitalisierung im ländlichen Raum. Die Gewinner des ersten Platzes in der jeweiligen Preiskategorie können sich über ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro freuen. Der zweite Platz ist mit 10.000 Euro ausgezeichnet, der dritte Platz mit 5.000 Euro. „Wir wissen, dass der Weg in die digitaleZukunft neben Ideen und Engagement auch finanzielle Förderung erfordert. Der Preis ist ein Baustein, um spannenden Initiativen zwischen Nord- und Ostsee den Weg zu ebnen und eine Perspektive zu geben. Die Preisgelder sollen dabei helfen, die Projekte und Ideen weiterzuentwickeln“, so der Minister.

In der Preiskategorie Digitalisierung in der Logistik werden Projekte ausgezeichnet, die sich mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, der Erhöhung der Transparenz von Liefer- und Produktionsketten sowie der Vernetzung von Prozessen widmen. Zudem richtet sich die Preiskategorie an Projekte, die sich mit der Entwicklung beziehungsweise der Nutzung datengetriebener Entscheidungen und Anwendungen künstlicher Intelligenz im Bereich Handel, Transport und dem verarbeitenden Gewerbe auseinandersetzen. Die zweite Preiskategorie richtet sich an den ländlichen Raum. Ausgezeichnet werden dabei Projekte, die sich mit bürgerschaftlichem Engagement im ländlichem Raum auseinandersetzen und dabei zentral auf digitale Technologien setzen.

Das Digitalisierungskabinett wählt auf Vorschlag eines Auswahlgremiums die drei Sieger der jeweiligen Preiskategorien aus. Die Preisverleihung wird im September 2019 im Rahmen der Digitalen Woche Kiel stattfinden. „Wir suchen Um- und Querdenker, die digitale Projekte im Land vorantreiben wollen. Ich bin daher gespannt, welche zukunftsfähigen Alternativen für Schleswig-Holstein in diesem Jahr ans Licht gefördert werden“, so Albrecht.

Die Bewerbungsformulare stehen unter www.digitales.SH zum Herunterladen bereit.

Die Bewerbung für den Digitalisierungspreis erfolgt per E-Mail an: Digitalisierungspreis@LR.landsh.de.

Kontakt

Jana Ohlhoff
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Tel.: 0431 988-7044
E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de

Zurück