Zwei Millionen Euro für die Lehre – FH Kiel startet MeQS-Projekt

Die DiWiSH-Mitglieder Fachhochschule (FH) Kiel und FH Flensburg sowie die Universität Flensburg haben für ihr Verbundvorhaben ‚Mehr StudienQualität durch Synergie – Lehrentwicklung im Verbund von Fachhochschule und Universität‘ (MeQS) knapp vier Millionen Euro aus dem ‚Qualitätspakt Lehre‘ erhalten. Davon entfallen etwa zwei Millionen Euro an die FH Kiel. Ziel des vom BMBF geförderten Projekts ist die nachhaltige Verbesserung der Lehre, der Lehrqualifikation, der Studienqualität und der Studiengangentwicklung. Im Wintersemester starten bereits erste MeQS-Maßnahmen. In den Studiengängen Maschinenbau (B. Eng.) und Internationales Vertriebs- und Einkaufsingenieurwesen (B. Eng.) wird im ersten Fachsemester eine sogenannte Workload-Erhebung durchgeführt. Die Studierenden dokumentieren über das Semester hinweg täglich in einem Online-Zeiterfassungsbogen, für welche Aktivitäten sie wie viel Zeit aufwenden. Dazu zählen Präsenzzeiten ebenso wie Tätigkeiten des Selbststudiums wie Aufgaben bearbeiten, Lesen, Hausarbeiten, Protokolle o.Ä. schreiben, eine Präsentation vorbereiten usw. Aufdecken von Schwachstellen der Lehr- und Lernorganisation Das Erhebungsinstrument für die Studie wurde im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes „ZEITLast“ entwickelt. Befragungen und Interviews ergänzen die Zeitbudget-Erhebungen und sollen helfen, die Schwachstellen der Lehr- und Lernorganisation sowie Studiengangs- und Modulentwicklung aufzuzeigen. Die gewonnen Erkenntnisse wird das MeQS-Team für die Lehrentwicklung und die Planung der Angebote für die Lehrqualifikation nutzen. Die teilnehmenden Studierenden profitieren unmittelbar von der Zeitbudget-Erhebung, da ihnen nach Ablauf des Erhebungszeitraums ihre persönlichen Daten in ausgewerteter Form zur Verfügung gestellt werden und sie im Rahmen von Workshops die Gelegenheit erhalten, ihr Zeit- und Selbstmanagement zu reflektieren und ggf. Strategien zu dessen Verbesserung zu erarbeiten. Weiterbildungs-Workshops für Lehrende Neben der Zeitbudget-Erhebung finden an der FH Kiel während der Interdisziplinären Wochen (IDW) im Wintersemester 2012/13 die ersten hochschuldidaktischen Weiterbildungs-Workshops für Lehrende statt. Geplant sind u.a. Veranstaltungen zur Schreibdidaktik, zu Auftreten und Präsentation in der Lehre, zur Modulgestaltung und zu Mythen rund um den Bologna-Prozess. Für die Studierenden bietet die Hochschule in den IDW Workshops zum wissenschaftlichen Schreiben sowie zum Zeit- und Selbstmanagement an. Darüber hinaus unterstützt das MeQS-Team die Hochschullehrenden bei der (Weiter-)Entwicklung von Studiengängen und Modulen (z.B. hinsichtlich verschiedener Prüfungsformate, der Lehrorganisation und der Gestaltung von Selbststudienphasen) sowie bei der Konzeption von Lehr-/Lern-Projekten. Studienqualität und Studierendenzufriedenheit Angelegt ist MeQS auf den Zeitraum vom 01. Juli 2012 bis zum 31. Dezember 2016. Die Fachhochschule Kiel möchte durch die geplanten Maßnahmen vor allem die Kompetenzorientierung in den Studiengängen stärken und dabei insbesondere die Heterogenität der Studierendenschaft berücksichtigen. Die beteiligten Partnerhochschulen (FH Flensburg, FH Kiel, Universität Flensburg) verstehen das Projekt als Chance, in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess die Studienqualität und damit die Studierendenzufriedenheit zu erhöhen. Im Rahmen der Kooperation möchten sie ihre Stärken zusammenführen und vorhandene Defizite kontinuierlich verringern. Wissenschaftliche Leitung Gesamtverbund und FH Kiel Prof. Dr. Melanie Groß E Mail melanie.gross@fh-kiel.de Projektkoordination und Ansprechpartnerin Dr. Christiane Metzger E Mail christiane.metzger@fh-kiel.de Weitere Informationen http://www.fh-kiel.de/MeQs Pressekontakt Fachhochschule Kiel - University of Applied Sciences Präsidium, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Frauke Schäfer Sokratesplatz 1, 24149 Kiel Tel. 0431.210 1020 Fax 0431.210 61020 E Mail frauke.schaefer@fh-kiel.de

Zurück