Tipps für den Verteileraufbau im E-Mail-Marketing

8 Ideen um qualifizierte Leads zu generieren

E-Mail-Marketing ist eine wichtige Säule im Online-Marketing-Mix. Der Versand von Newslettern ist schnell, flexibel, vergleichsweise günstig und bietet eine gute Erfolgsmessung. Die Ziele liegen dabei vor allem im Auf- und Ausbau von Kundenbeziehungen, aber auch in der Umsatzsteigerung und Neukundengewinnung. Doch wie generiert man neue Abonnenten, die den Verteiler sowohl quantitativ als auch qualitativ bereichern?

Ein Artikel von Jessica Grote, Online-Marketing-Managerin bei der Kieler webworx GmbH.

 

Entscheidend beim Verteileraufbau für das E-Mail-Marketing ist die Einwilligung des Empfängers in den Erhalt der Werbenachrichten. In Deutschland ist dafür das sogenannte Double Opt-In rechtssichere Praxis. Dabei muss der Abonnent den Eintrag seiner E-Mail Adresse in die Verteilerliste zusätzlich noch in einem zweiten Schritt über eine Bestätigungsnachricht verifizieren. Zudem muss es dem Empfänger jederzeit möglich sein, sich wieder aus dem Verteiler auszutragen.

Die Aufmerksamkeit von potenziellen Abonnenten kann man dabei durch unterschiedliche Kanäle gewinnen. Wir stellen acht Ideen vor, über die man Nutzer erreicht, die Interesse an den eigenen Produkten und Dienstleistungen zeigen und so zukünftig die Performance des Newsletters steigern könnten.

1. Die eigene Website

Der wichtigste Ort für die Platzierung der Newsletter-Anmeldung ist die eigene Website. Sie sollte dort an prominenter Stelle und mit einem zielführenden Call-to-Action integriert werden. Besonders geeignet sind dafür die Startseite sowie Unterseiten mit viel Traffic. Aber auch eine durchgängige Einblendung in der rechten Spalte oder im Footer ist möglich.

2. E-Mail-Signatur

Die E-Mail-Signatur sollte nicht nur Kontaktdaten und Impressum enthalten. Hier ist ebenfalls Platz für einen Link zur Website, zu Social-Media-Profilen und eben auch zur Newsletter-Anmeldung.

3. Werbeanzeigen

Mit Google AdWords oder Facebook Ads können das Newsletter-Abonnement und dessen Vorteile gezielt beworben werden. Facebook ermöglicht dabei ein besonders zielgruppengenaues Targeting, sowohl regional als auch nach Interessen.

4. Offline

Wer beispielsweise auf Messen unterwegs ist oder Fachvorträge hält, kann über Listen oder Postkarten das Einverständnis für den Newsletter-Empfang einholen. In Offline-Medien wie Flyern, Visitenkarten oder Aufstellern kann ebenfalls der Link zur Anmeldung kommuniziert werden, ggf. auch als QR-Code. Wichtig ist dann die Mobiltauglichkeit des Registrierungsprozesses.

5. Gewinnspiele

Gewinnspiele sind immer eine gute Möglichkeit zur Lead-Generierung. Damit die Qualität der neuen Kontakte stimmt und Streuverluste vermieden werden, sollten eigene Produkte oder Dienstleistungen als Gewinne angeboten werden. So wird sichergestellt, dass die Teilnehmer auch ein Interesse am Unternehmen haben. Wichtig: Hinweise zum Kopplungsverbot in Hinblick auf die Werbeeinwilligung bei Gewinnspielen beachten!

6. Social Media

Newsletter sollten bei Veröffentlichung auch in sozialen Netzwerken geteilt werden, um die Reichweite zu erhöhen. Zudem kann in einem Post oder Tweet vorab auf die nächste Ausgabe aufmerksam und neugierig gemacht werden. Wer diese nicht verpassen möchte, solle sich am besten noch schnell für den Verteiler anmelden.

7. Registrierungsprozesse

Egal ob Anfrage über das Kontaktformular oder Bestellprozess im Onlineshop, über eine zusätzliche Checkbox kann bei Interesse die Einwilligung in den Newsletter-Empfang eingeholt werden. Wichtig dabei ist, dass der Nutzer den Haken dafür aktiv selbst setzen und nicht entfernen muss.

8. Bestandskunden

In bereits bestehenden Kundenbeziehungen dürfen E-Mails mit werblichem Inhalt auch ohne Einwilligung verschickt werden, sofern der Versender die E-Mail-Adressen im Zusammenhang mit einem Verkauf oder einem Auftrag vom Kunden selbst erhalten hat und dieser über die Möglichkeit zum Widerspruch aufgeklärt wurde. Zudem dürfen nur eigene ähnliche Waren oder Dienstleistungen beworben werden. Für den Erhalt des regulären Newsletters sollte eine separate Erlaubnis von Bestandskunden eingeholt werden.

Inhaltliche Aspekte bei der Newsletter-Anmeldung

Nicht nur die Art der Platzierung eines Hinweises auf die Newsletter-Registrierung entscheidet über den Erfolg, auch inhaltliche Aspekte spielen eine Rolle: Der Mehrwert, der durch das Abonnement entsteht, sollte klar kommuniziert werden. Anreize wie ein kostenloses Whitepaper oder ein Gutscheincode können die Konversionsrate zusätzlich erhöhen. Eine klar strukturierte Landingpage holt den Besucher thematisch ab und führt ihn geradewegs zur angestrebten Konversion.

Zudem sollte das eigentliche Anmeldeformular nur so wenig Nutzerdaten wie möglich als Pflichtfelder abfragen - für das Newsletter-Abonnement reicht allein die E-Mail-Adresse. So werden etwaige Hürden und Bedenken in Hinblick auf den Datenschutz abgebaut. Weitere Angaben wie Name, Geburtsdatum oder Interessen können aber auf freiwilliger Basis erfasst werden, um Kampagnen später besser personalisieren zu können. Zwecks Segmentierung können Abonnenten aus unterschiedlichen Quellen bei der Registrierung zudem automatisch verschiedenen Verteilern  zugeordnet werden.

Vorsicht beim Kauf von E-Mail-Adressen

Von einem Adresskauf im E-Mail-Marketing ist abzuraten. Die Qualität dieser Verteilerlisten ist in der Regel gering, zudem besteht die Gefahr, dass sie Spamfallen enthalten. Häufig werden die E-Mail-Adressen über Gewinnspiele gesammelt. Dabei stimmen die Teilnehmer der Weitergabe ihrer Daten in den Teilnahmebedingungen zu, können sich daran beim Erhalt des ersten Newsletters eines Drittanbieters aber häufig nicht mehr erinnern.

Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass die E-Mail mangels Interesse gar nicht erst gelesen wird oder im schlimmsten Fall sogar im Spamordner landet. Diese Zuordnung kann die Performance des eigenen E-Mail-Marketings nachhaltig schwächen.

 

 

 

Die Autorin

Portraitfoto Jessica GroteJessica Grote arbeitet bei der webworx GmbH als Online-Marketing-Managerin mit den Schwerpunkten E-Mail-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und AdWords. webworx bietet als Webagentur Dienstleistungen aus den Bereichen Webdesign, Webproduction und der Entwicklung von Webapplikationen. Das Kieler Unternehmen stellt mit dem sitepackage:// Newsletter-System eine eigene Lösung für professionelles Social E-Mail-Marketing bereit.


Kontakt

webworx GmbH
Jessica Grote
Tel.: 0431-97 99 72-08
E-Mail: grote@webworx.de
Web: http://www.webworx.dehttp://www.sitepackage.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Kommentare werden moderiert. Dies kann zu einer zeitlich verzögerten Veröffentlichung führen. Es ist nicht notwendig Kommentare mehrfach abzusenden.