Informatik als Pflichtfach in Schleswig-Holsteins Schulen

DiWiSH e.V. unterstützt Forderung von Internetbotschafterin Joost

Kiel. Der Verein Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein (DiWiSH e.V.) fordert, Informatik so schnell wie möglich als Pflichtfach im Land einzuführen. Damit unterstützt der Verein den Vorschlag der Deutschen Internetbotschafterin Gesche Joost. Joost hatte sich am Dienstag in einem Interview dafür ausgesprochen, das Unterrichtsfach Programmieren bereits in der Grundschule verpflichtend zu unterrichten.

„Wir wären schon zufrieden, wenn das Unterrichtsfach Informatik an den weiterführenden Schulen im Land ein Pflichtfach wird“, so der Vorsitzende des DiWiSH e.V. Sören Mohr. Ein solches Projekt sei aber keinesfalls von heute auf morgen in die Tat umzusetzen. Dazu fehlen in Schleswig-Holstein noch die Voraussetzungen.

„Ein Beschluss auf Landesebene muss verbindlich festlegen, dass Informatik als Unterrichtsfach Pflicht wird“, erklärt Mohr. Erst dann können entsprechende Maßnahmen entwickelt werden. Nach Einschätzungen des DiWiSH-Vorstands wird dieser Entwicklungsprozess vermutlich bis 2020 andauern.

 „Das Kernproblem ist, dass wir derzeit zu wenig Informatiklehrer in Schleswig-Holstein haben, die ein solches Fach unterrichten könnten“, äußert sich Doris Weßels, DiWiSH-Vorstandsmitglied und Professorin für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Kiel. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, muss zunächst der Bedarf an potenziellen Informatiklehrern systematisch ermittelt werden.

Das Fach Informatik bedingt aber auch neue Lehrpläne und Arten der Lehrerfortbildung. Das liegt an der dynamischen Entwicklung der digitalen Medienlandschaft.
„Wir sollten auch in Bezug auf die Unterrichtsmaterialen neu denken“, ergänzt DiWiSH e.V.-Vorsitzender Sören Mohr. Herkömmliche Unterrichtsbücher für Informatik wären schon kurz nach ihrer Veröffentlichung veraltet. Daher könne man die permanent zu aktualisierenden Unterrichtsmaterialien im Internet als Download anbieten.

Schüler müssen frühzeitig Medienkompetenz erwerben und den richtigen Umgang mit dem Netz lernen. Beides bringen sich Jugendliche bisher untereinander bei. „Heutzutage muss es auch Aufgabe der Schulen sein, Kinder im Umgang mit den Medien fit zu machen“, so Sören Mohr. „Medienkompetenz entwickelt sich mehr und mehr zu einem zentralen Aspekt gesellschaftlicher Teilhabe.“


Über DiWiSH e.V.

DiWiSH e.V. ist das regionale und unabhängige Netzwerk der IT- und Medienbranche in Schleswig-Holstein. Gemeinsam mit dem Clustermanagement DiWiSH unterstützt und vernetzt er die Branche im Land. Unternehmer, Wirtschaftsförderer, Wissenschaftler und Privatpersonen gestalten die digitale Wirtschaft im Land aktiv mit. DiWiSH kooperiert mit zahlreichen branchennahen Gruppierungen und bündelt die verschiedenen Akteure im Land, um die Interessen der Unternehmen direkt in den verschiedenen Märkten zu platzieren. Hervorgegangen ist DiWiSH aus den beiden ehemaligen IT- und Multimediaverbänden in Schleswig-Holstein, dem „Community Treff – Förderkreis Digitale Wirtschaft SH e. V.“ und dem „SH://MIT e. V.“.

Weitere Infos unter www.diwish.de.

Zurück