Schönes Ding! Silber für DiWiSH

DiWiSH hat am „Cluster Management Benchmarking Exercise des European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA)“ erfolgreich teilgenommen und ist mit dem SILBER-Label der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) ausgezeichnet worden.

Das DiWiSH Clustermanagement und der DiWiSH e.V. freuen sich sehr über diese Auszeichnung. Das SILBER-Label bestätigt die gute Arbeit im Netzwerk und die aus dem Benchmarking gewonnenen Rückmeldungen sollen dazu genutzt werden,um die Entwicklung der Digitalen Wirtschaft Schleswig-Holstein weiterhin aktiv und effizient zu fördern, sodass die Mitglieder nachhaltig davon profitieren.

Ziel des Benchmarkings ist es, die vielfältigen Clusteraktivitäten in Europa sichtbar zu machen und miteinander zu vergleichen. Hierfür werden unter anderem Aspekte wie Clusterstruktur, Finanzierung, Dienstleistungen, Interaktion und Kooperation im Cluster sowie Ergebnisse und Wahrnehmung des Clusters unter die Lupe genommen und von einem unabhängigen ESCA Benchmarking-Experten beurteilt. DiWiSH hat dabei sehr gute Ergebnisse erzielt und das Qualitätssiegel Silber verliehen bekommen.

DiWiSH ist Mitglied im Programm „go-cluster“, in dessen Rahmen der Begutachtungsprozess in Zusammenarbeit mit dem European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) erfolgt ist. Die Auszeichnung Silber gilt ebenso als Gütesiegel für das Programm „go-cluster“.

Damit kann sich nach der Geschäftsstelle Schleswig-Holstein des Maritimen Clusters Norddeutschland (MCN.SH) bereits das zweite Clustermanagement unter Leitung der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) über eine offizielle Anerkennung seiner guten Arbeit freuen.

„Das SILBER-Label ist eine Qualitätsauszeichnung, die die professionelle Arbeit bestätigt, die seit Jahren vom Clustermanagement geleistet wird“, sagt Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der WTSH. „Das gilt sowohl für die Strategie, das Dienstleistungsangebot als auch die Qualifikation und das Engagement des Clustermanagementteams.“

"Die exzellente Arbeit des Clustermanagements wurde mit dem Silber-Label ausgezeichnet. Schönes Ding! Das freut uns sehr und spornt uns weiter an. Durch ein solches Benchmarking bekommt DiWiSH wertvolle Rückmeldungen und Impulse. Wir werden sie nutzen, um die Digitale Wirtschaft in Schleswig-Holstein noch aktiver und zielgerichteter zu unterstützen. Unsere Mitglieder können davon nachhaltig profitieren", so DiWiSH Vorsitzender Lars Müller.

Als Cluster werden Unternehmen und Institutionen bezeichnet, die über ihre regionale Nähe, eine gemeinsame Wertschöpfungskette und gemeinsame Interessen miteinander in Beziehung stehen. In Schleswig-Holstein gibt es insgesamt sechs solcher Cluster: Neben der DiWiSH, dem MCN.SH, LSN und foodRegio auch das Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein (TC.SH) sowie die Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein (EE.SH). Das Clustermanagement der DiWiSH, das MCN.SH und das TC.SH sind bei der WTSH angesiedelt. Das Clustermanagement der DiWiSH unterstützt, fördert und stärkt die kleinen und mittelständischen Unternehmen der IT-, Medien und Designwirtschaft im echten Norden. Die exzellente Netzwerkarbeit sorgt für einen reibungslosen Wissenstransfer zwischen Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren und fördert das vernetzte Lernen und gemeinsame Handeln in innovativen Projekten.

Darüber hinaus wirkt die DiWiSH durch gezielte Nachwuchsförderung in enger Zusammenarbeit mit den Hochschulen des Landes dem Fachkräftemangel entgegen.

Neben DiWiSH und MCN.SH tragen noch zwei weitere Clustermanagements aus dem echten Norden ein ECEI-Label: foodRegio, Norddeutschlands Branchennetzwerk der Ernährungswirtschaft, ist ebenfalls mit dem SILBER-Label ausgezeichnet, Life Science Nord (LSN), das Cluster für die Gesundheitswirtschaft in Schleswig-Holstein und Hamburg, mit dem GOLD-Label für exzellentes Management. Die ECEI wurde von der EU-Kommission im Jahr 2009 im Rahmen des Programms „Wettbewerbsfähigkeit und Innovation“ zusammen mit 13 erfahrenen Clusterorganisationen aus neun europäischen Ländern gegründet.

Wie läuft der Bewertungsprozess ab?

Cluster-Management-Organisationen, die gebenchmarkt werden, sind bestrebt heraus­ragen­­de Leistungen zu erbringen. Die Bewertung eines Clusters basiert auf einem Interview des Clustermanagers mit einem unparteiischen ESCA Benchmarking-Experten. Das Interview umfasst 36 Indikatoren. Die Ergebnisse werden durch einen Bericht an das Cluster­­management und Empfehlungen für weitere Verbesserungen im Einklang mit den Anforderungen des nächsthöheren Qualitätssiegels präsentiert. Bisher haben sich vom ESCA 847 Cluster aus 40 Ländern benchmarken lassen.

Was ist ESCA?

Im Rahmen der Bemühungen der EU mehr Cluster von Weltrang zu schaffen und die Cluster-Exzellenz zu stärken, hat die EU-Kommission im Jahr 2009 im Rahmen des Programms „Wettbewerbsfähigkeit und Innovation“ die European Cluster Excellence-Initiative (ECEI) gegründet. In dieser pan-europäischen Initiative sind 13 Partner aus neun europäischen Ländern beteiligt sind. Um die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen wurde das ESCA (European Secretariat for Cluster Analysis) von einem der Partner, der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, ins Leben gerufen, um Cluster zu beraten. Heute ist ESCA ein Netzwerk von Cluster-Experten aus mehr als 30 Ländern.

 

Hier zur Pressemitteilung der WTSH.

WTSH Pressestelle
Ute Leinigen | WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig Holstein GmbH | Lorentzendamm 24,
24103 Kiel | Telefon 0431 66666 820 | E-Mail: leinigen@wtsh.de | www.wtsh.de

Zurück