News

Verteiltes Rechnen gegen Corona

Viele Menschen stellen sich die Frage: was kann ich der aktuellen Situation Sinnvolles tun? In welcher Weise kann ich dazu beitragen, die Folgen der globalen Krise zu begrenzen? Was hilft bei der Bekämpfung von COVID-19?

Für die Sozialversicherungsbeiträge für März und April kann aufgrund von Schwierigkeiten, die durch die aktuelle Situation verursacht wurden, ohne Sicherheitsleistungen und ohne den Anfall von Säumniszuschlägen Stundung beantragt werden.
Für die Märzbeiträge muss der Antrag bis einschließlich 26. März bei der zuständigen Krankenkasse eingehen. Als Orientierung können Sie sich die Vorlage herunterladen.

Gemeinsam mit unseren Mitgliedern wollen wir vom Cluster DiWiSH positive Signale für die derzeitige Krise senden und auf die Chancen der Krise aufmerksam machen. Hier finden Sie Dienstleistungen und Aktivitäten aus unserem Netzwerk, die anderen regionalen Unternehmen helfen können, sich neu aufzustellen, ihr Geschäftsmodell neu zu denken, die Produktivität durch digitale Methoden und Tools aufrecht zu erhalten uvm.

Eine Woche Homeoffice liegt hinter uns. Wie es war? Ungewohnt, aber auch produktiv. Als der Hamburg Media School Team haben wir gemerkt, dass wir schnell remote arbeiten und uns gegenseitig motivieren können. Das ist alles anderes als selbstverständlich, hören wir doch von anderen Unternehmen, wie schwierig ihnen die Digitalisierung ihrer Arbeitsplätze fällt.
Wir arbeiten also für Euch weiter und haben auch schon erste digitale Angebote im Köcher. So bieten wir als Hamburg Media School vier kostenlose Sessions zum Thema Online Marketing an und sind bereits einige spannende Kooperationen eingegangen. Denn wir glauben, jetzt ist mehr denn je die Zeit der Zusammenarbeit.

Lars Müller, Vorstand DiWiSH e.V.

Das Coronavirus und die damit verbundende Covid-19-Pandemie haben unsere Welt in kürzester Zeit auf den Kopf gestellt. Die letzten Tage und Wochen waren geprägt von immer einschneidenderen Maßnahmen – in Schleswig-Holstein und ganz Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern. Zahlreiche Unternehmen und ganze Branchen befinden sich in einer verzweifelten Lage und hoffen auf staatliche Soforthilfen. Diese wurden angekündigt und greifen hoffentlich schnell. Auch die Digitale Wirtschaft steht vor immensen Herausforderungen.

Die KAW Kiel Academy für Wirtschaft bietet praxisorientierte Live-Online-Kurse zu betriebswissenschaftlichen Themen, unternehmerischem Kernwissen und moderner Mitarbeiterführung. Unternehmer und Selbstständige müssen heute nicht nur ihre Kernkompetenz beherrschen, sondern sich auch mit Themen wie Jahresabschluss, Wirtschaftsrecht, Kostenrechnung und interner Kommunikation auskennen.

Dr. Johannes Ripken, DiWiSH Clustermanagement

Die Einschneidungen ins berufliche, öffentliche und private Leben durch die COVID-19 Pandemie sind eine erhebliche Belastung für unsere Gesellschaft, keine Frage. Unsere DiWiSH-Mitglieder und auch wir als Clustermanagement bekommen das natürlich ebenfalls zu spüren. Zwar sind die meisten Mitgliedsunternehmen weiterhin aktiv, aber durch die angeschlagenen Kunden in der Wirtschaft ebenso betroffen. Trotz der dramatischen Entwicklung für die Gesellschaft und Wirtschaft erleben und erkennen wir, dass diese Krise Chancen bietet, die wir unbedingt nutzen sollten.

Und plötzlich ist alles anders! Wie agile Methoden jetzt auch den (noch) nicht agilen Unternehmen helfen können! Corona hat unser Leben fest im Griff und alles hat sich von gestern auf heute komplett verändert! Und dennoch muss das Leben irgendwie weitergehen – privat und im Unternehmen.

Ein Artikel von Sabine Wojcieszak, getNext IT

Die aktuellen Entwicklungen schütteln die alltäglichen Arbeitsstrukturen gehörig durcheinander. Auch wir vom DiWiSH Clustermanagement finden uns im Homeoffice wieder und halten uns über tägliche Videocalls per Skype oder Whereby auf dem Laufenden. Dies hilft uns nicht nur thematisch, sondern auch emotional enorm, schließlich leben mir vom Miteinander.

Viele Unternehmen stehen aufgrund der Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen. Deshalb werden sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene Hilfsmittel und Förderungen bereitgestellt. Die Landesregierung spannt einen Schutzschirm zur Abmilderung der Folgen der Corona-Krise, der aus Zuschüssen aus einem Soforthilfeprogramm, einem Mittelstandssicherungsfonds, weiteren Liquiditätshilfen und Bürgschaften sowie Steuerstundungen besteht. "Das Land möchte und wird weiterhin guter und verlässlicher Investor sowie Auftraggeber und Vertragspartner für die private Wirtschaft sein", sagt Wirtschaftsminister Bernd Buchholz.