DiWiSH-Fachgruppe IT-Security: IT-Sicherheit für Erneuerbare Energien

-

Die meisten Betreiber von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien fallen aufgrund Ihrer Größe (< 450 MW installierte Leistung) nicht unter die Einstufung für kritische Infrastruktur KRITIS nach dem neuen IT-Sicherheitsgesetz. Gleichwohl stellt sich aufgrund des hohen wirtschaftlichen Risikos die Frage, wie sich Wind- und Solarparks, Biomasseanlagen, Betriebsführungsgesellschaften und auch virtuelle Kraftwerksbetreiber in der Zukunft vor zunehmenden Cyber-Attacken schützen können und welche Normen,  Schutzinstrumente und Konzepte in diesem Bereich Anwendung finden bzw. sich mit vertretbarem Aufwand implementieren lassen. Aktuelle Beispiele zeigen, das wirtschaftliche Schadenspotenzial.

Programm

12:30

  

Registrierung

 

13:00

 

Begrüßung und Programmablauf

Axel Wiese, EE.SH

Dr. Bastian Völker, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht , watt_2.0 e.V.

13:10

 

Technische Grundlagen und kritische Komponenten: Was kann bei EE gehackt werden?

Markus Manzke,
CTO 8ack GmbH

13:40

 

Innerbetriebliche Sicherheitsmaßnahmen zur Steigerung der IT-Sicherheit von EE-Anlagen

Thomas Holst,
GF bt Nord Systemhaus

14:00

 

Podiumsgespräch:
Absicherung von Cyber-Attacken in der EE-Branche

Moderation:
Axel Wiese, EE.SH

Dr. Andre Hojka,
Fachgruppenleiter IT-Security
Thomas Holst,
bt Nord Systemhaus
Markus Manzke,
8ack GmbH

14:25

 

Schlussworte & Ausblick

Axel Wiese, EE.SH

14:30

 

Ende der Veranstaltung

 

Veranstaltungsort

Husum New Energy 2017
Raum 1
Am Messeplatz 12-18
25813 Husum

Information und Anmeldung

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit EE.SH und dem watt_2.0 e.V. statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter dem folgenden Link: http://ee-sh.de/de/veranstaltungen/. Die Veranstaltung ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Kontakt

DiWiSH Clustermanagement

Zurück