Bewegtbilder 2017. Medialität – Multimodalität – Materialität.

-

Konzepte für eine Medien- und Bildtheorie der „Technosphäre“

Die voranschreitende Entwicklung der Medien hat eine Flut von Schnittstellen- und Displaytechnologien hervorgebracht, die neuartige Darstellungsformen ermöglichen. Mithilfe dieser Technologien entstehende Bilder unterscheiden sich radikal von traditionellen Fotos, denn sie richten sich an alle Sinne. Da Menschen die Welt durch solche – meist interaktiven – Bildformen wahrnehmen, speichern, modifizieren und steuern, ist es wichtig, zeitgenössische Technologien zu verstehen.

Diese sogenannte „Technosphäre“ soll während der Tagung in Vorträgen und Workshops sowohl künstlerisch und designorientiert als auch wissenschaftlich analysiert werden. Zielgruppe sind zwar vor allem Forschende und Studierende, aber auch alle, die sich für neue Medien interessieren. Da es sich um eine bilinguale Veranstaltung handelt, werden einige Vorträge auf Englisch gehalten.


Veranstaltungsort

Fachhochschule Kiel
Senatssaal (Etage 7)
Sokratesplatz 2
24149 Kiel


Information und Anmeldung

Interessierte können sich unter kontakt@bewegtbildwissenschaft.de bis zum 23. April 2017 anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Studierende der FH Kiel können Tagung und Workshops im Rahmen der Interdisziplinären Wochen besuchen. Detaillierte Informationen sowie das Tagungsprogramm gibt es unter: http://www.movingimagescience.com/.


Kontakt

Prof. Dr. Patrick Rupert-Kruse
Fachhochschule Kiel
Grenzstraße 3
24149 Kiel
Tel.: 0431.210-4512
E-Mail: patrick.rupert-kruse@fh-kiel.de
Web: www.fh-kiel.de

Zurück