Projektmanagement und Vorgehensmodelle 2017 (PVM2017)

-

Die Spannung zwischen dem Prozess und den Menschen im Projekt

 

Erfahrene Projektmanager und Projektmitarbeiter kennen die typischen Spannungsfelder im Projekt. So sind einerseits formale Prozessregeln im Projekt einzuhalten. Andererseits erkennen die am Projekt beteiligten Menschen in vielen Fällen die Notwendigkeit, die vordefinierten Prozesse auch einmal zu verlassen, um beispielsweise auf ein veränderndes Projektumfeld zu reagieren. Der Anpassungsbedarf kann dabei vom Projektteam selbst erkannt oder auch von externen Stakeholdern gefordert werden.

Will man z. B. die Kunden zur Erzielung besserer Projektergebnisse enger in das Projekt einbinden, so müssen die Regeln und Prozesse im Projekt dies auch ermöglichen. Darüber hinaus verlangt die Projekttransformation von der Phase der Entwicklung in die Phase der Wartung & Weiterentwicklung des Produkts (siehe DevOps) in der Regel eine Anpassung der Prozesse und Strukturen im Projekt. Je nach Art des gewählten Prozesses (klassisch, agil oder hybrid) geschieht diese Prozessanpassung mehr oder weniger sichtbar, geplant oder zufällig.


Themen

Gesucht werden Einreichungen erfolgreicher Prozess-Anpassungen in der Praxis, sowie neue Modelle aus der Forschung, die die Bedürfnisse des “Team-Systems” über das “automatisierte” Abarbeiten vorab gewählter Prozesses stellen.

Um dieses vielfältige Thema im Spannungsfeld zwischen Academia und Praxis zu diskutieren, sind Beiträge insbesondere zu den folgenden Fragestellungen eingeladen:

  • Systemische Ansätze (z.B. das Viable System Model oder vergleichbare Methoden)
  • Rollenkonzepte und Entscheidungsinstanzen in hybriden Projektstrukturen
  • Virtuelle Teams und Prozesse in verteilten Projekten
  • Projektspezifische Anpassung von Prozessen
  • Integration von Freiheitsgraden im regulierten Umfeld
  • Kundenintegrationsmodelle (z. B. Open Innovation Ansatz in Projekten)
  • Teamzentrierte Vorgehensmodelle (z.B. Agile, Lean Development, DevOps)
  • Auswirkung von agiler Transformation auf Entscheidungsinstanzen und Unternehmensprozesse
  • Trends und Prognosen für Vorgehensmodelle und Projektmanagement (Ausblick)

Natürlich können auch andere interessante Themenvorschläge aus den Bereichen Projektmanagement und Vorgehensmodelle eingereicht werden.


Ziele der Fachtagung

Ziel der Veranstaltung ist es, fundierte Ansätze aus der Wissenschaft mit Erfahrungen zu deren An­wendung in der Praxis einem Fachpublikum vorzustellen und Raum für die fachübergreifende Dis­kussion und den Erfahrungsaustausch zu geben.


Beiträge

Bei den Einreichungen kann es sich handeln um

  • Übersichtsbeiträge, die einen oder mehrere der o.g. Fragestellungen aufarbeiten und einführend darstellen,
  • Ergebnisse laufender oder abgeschlossener Forschungsarbeiten,
  • Erfahrungsberichte aus der Praxis,
  • Impulsbeiträge (Future Track),

als Fachbeiträge (max. 10 Seiten) oder Future Track (max. 5 Seiten). Die Fachgruppen prämieren einen herausragenden Beitrag mit dem Best Paper Award. Es wird generell darum gebeten, von der Einsendung von sog. Success Stories mit starker Marketing-Ausrichtung (Eigenwerbung) abzusehen. Weitere Informationen zur Einreichung (z.B. Formate) und die Mitglieder des Programmkomitees finden Sie auf der Tagungs-Website http://pvm-tagung.de.


Tagungsband

Der Tagungsband wird in gedruckter Form in den GI Lecture Notes in Informatics publiziert (https://www.gi.de/service/publikationen/lni.html) und von dblp (http://dblp.uni-trier.de/) indiziert.


Session „Future Track“

Eine wichtige Aufgabe der GI-Fachgruppen ist es, sich mit der Zukunft des Fachgebiets zu beschäftigen. Autoren im Future Track können reifende Ideen oder kontroverse bzw. provokative Ansichten in einem Impulsbeitrag vorstellen, welche anschließend im Auditorium diskutiert werden sollen. Durch den Austausch sollten Denkanstöße und Impulse für die Teilnehmer und auch die künftige Fachgruppenarbeit entstehen. Die Impulsbeiträge (nur als Kurzbeitrag) für die Future Tracks werden einem separaten Review-Verfahren unterzogen.


Termine

15.05.2017: Einreichungsfrist für die Beiträge
11.07.2017: Information über Annahme an die Autoren
09.08.2017: Einreichung der druckfertigen Beiträge durch die Autoren
05.+06.10.2017: Tagung PVM2017 in Darmstadt


Kontaktadresse und weitere Informationen

Auf der Webseite http://pvm-tagung.de werden laufend aktualisierte Informationen zur Tagung bereitgestellt. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@pvm-tagung.de.


Für das Programmkomitee der Tagung:

Prof. Dr. Martin Engstler (Sprecher der Fachgruppe Projektmanagement)
Alexander Volland (Stv. Sprecher der Fachgruppe Projektmanagement)
Prof. Dr. Eckhart Hanser (Sprecher der Fachgruppe Vorgehensmodelle)
Dr. Masud Fazal-Baqaie (Stv. Sprecher der Fachgruppe Vorgehensmodelle)
Prof. Dr. Oliver Linssen (Sprecher der Fachgruppe IT-Projektmanagement der GPM)

Zurück