News

Die Wahl-New Yorkerin wurde im Rahmen des scoopcamp 2019 für die Entwicklung zahlreicher innovativer News-Produkte und das Vorantreiben von interaktiven und visuellen Formaten prämiert. Shazna Nessa, Head of Visuals bei The Wall Street Journal, ist beim gestrigen scoopcamp von nextMedia.Hamburg und der Nachrichtenagentur dpa in Hamburg mit dem scoop Award 2019 ausgezeichnet worden. Seit März 2017 verantwortet die in London geborene und aufgewachsene Nessa als Head of Visuals bei The Wall Street Journal die Strategie der Tageszeitung für visuellen Journalismus mit der Aufsicht über die Grafik-, Foto-, Design- und Nachrichten-Entwicklerteams. In dieser Funktion hat sie das Medienangebot des Traditionshauses innovativ erweitern sowie neue Zielgruppen identifizieren und ansprechen können.

Anfang September 2019 fiel der Startschuss für ein gemeinsames Projekt von der Technischen Hochschule Lübeck (TH Lübeck), dem Technikzentrum Lübeck (TZL) und der oncampus GmbH. In dem Projekt mit der Bezeichnung „ES2020“ aus dem Landesprogramm Arbeit des Landes Schleswig- Holstein und dem Europäischen Sozialfond geht es um die Stärkung der Innovationsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Schleswig-Holstein. Die TH Lübeck und das TZL entwickeln zu diesem Zweck Online-Weiterbildungsangebote in einem modernen und an der Arbeitsrealität orientierten, digitalen Format zum Thema "Entrepreneurial Skills".

Ihr möchtet mehr über Crowdfunding erfahren oder plant eine Kampagne? In diesem Workshop gibt's einen Überblick von Experte Stephan Popp. Stephan hat vor knapp 9 Jahren die VisionBakery gegründet und mit seinem Team inzwischen mehr als 1500 Crowdfunding-Projekte beraten. Seit etwa 4 Jahren ist er auch Gründer und Geschäftsführer des Crowdfunding Campus - Deutschlands erstem zertifizierten Bildungsträger für Crowdfunding.

Das Treffen der DiWiSH Fachgruppe IT-Security im Rahmen der DiWo-Kiel am 12.09. stand unter dem Motto ‚Safer Cyber‘.
Dabei wurden Arbeitspraktiken beleuchtet die schnell zu Sicherheitslücken in der IT-Landschaft führen können.

Die Caipirinha Games GmbH entwickelt seit 2003 in Schleswig-Holstein interaktive Unterhaltungssoftware, kurz „Games“ mit dem Fokus auf 3D Games. In den vergangenen 16 Jahren wurden bereits 70 Games für die unterschiedlichsten Plattformen von der ersten Idee bis zum marktfertigen Produkt entwickelt und weltweit durch Publishing-Partner vertrieben. Sieben Games waren in den Top 10 der deutschen Media-Control-Charts im Segment Kids- und Edutainment Software vertreten und drei davon konnten sogar Platz 1 erklimmen.

Landwirtschaft von morgen

Das Software-Unternehmen und DiWiSH-Mitglied Traser Software GmbH hat auch in diesem Jahr wieder das Branchenforum „LandTechnikDigital“ in Kiel veranstaltet. Unter dem Motto „Mit der Branche für die Branche“ diskutierten Fachhändler, Hersteller, Organisationen und Mitarbeiter der Traser Software GmbH diverse Aspekte der Zukunft.

Der 3. Teil des Projektes 2020 ist seit heute online. Für diesen Teil durften wir Interviews mit Jørgen M. Clausen, über die deutsch-dänische Beziehung, mit Poul Erik Petersen über den dänischen Zoll und mit Harald Siemen über das Interreg Projekt „Gefahrenabwehr ohne Grenzen 2.0“, führen.

Nachhaltige und bedarfsorientiere Gewerbeflächenentwicklung in der KielRegion und Neumünster

Planungsdialog intensiviert die Bestrebungen zur abgestimmten Entwicklung von Industrie- und Gewerbegebieten in der Gesamtregion. Rund 50 Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaftsförderung trafen sich am 19. September im Wissenschaftszentrum Kiel zur zweiten Auflage der Fachtagung "Perspektive Fläche". Seit 2017 bestehen gemeinsame Bestrebungen, die zukunftsorientierte Flächenentwicklung weiter voranzutreiben und den regelmäßigen Informations- und Beteiligungsprozess der regionalen Akteure zu vertiefen. Mit Vertreter*innen aus den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön, der Landeshauptstadt Kiel und Neumünster präsentierte sich die gesamte Region vor Ort. Initiiert wurde die Veranstaltung vom Planungsdialog der KielRegion mit der Stadt Neumünster.

Das Bundeskabinett stellte am 18. September 2019 die Blockchain-Strategie der Bundesregierung vor. Das Institut für Lerndienstleistungen (ILD) der TH Lübeck arbeitet zurzeit an einem Projekt zur Blockchain-Technologie, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und eine Maßnahme der Blockchain-Strategie darstellt.

Universitäten und Landesregierungen freuen sich über Entscheidung

Frohe Kunde aus Berlin. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat sich für die Förderung eines norddeutschen Kompetenzzentrums für Künstliche Intelligenz (KI) in der Medizin ausgesprochen. Damit wurde die nächste Hürde im Auswahlverfahren genommen. Vorbehaltlich des parlamentarischen Beschlusses über den Bundeshaushalt fließen rund zehn Millionen Euro in den Norden.  „KI-Space für intelligente Gesundheitssysteme“ (KI-SIGS) unter der Leitung der UniTransferKlinik Lübeck will ab dem Jahr 2020 dem mit der Digitalisierung einhergehenden Strukturwandel von Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Gesellschaft Rechnung tragen. Hinter dem Projekt stehen die Universitäten Lübeck, Kiel, Hamburg und Bremen sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Unterstützt wird KI-SIGS von den Landesregierungen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen.