News

Am 31. Januar war wieder Slacktime. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter einen bestimmten Teil seiner Arbeitszeit ohne Vorgaben mit den Dingen verbringen kann, die ihn interessieren, solange sie im Interesse des Unternehmens sind. Unter dem Thema "Agile Führung - Wie wir unsere Zeit und die anderer verschwenden" lud diesmal die Firma REWE Systems GmbH als Gastgeber ein.

Am 23. Januar fand das erste Frauen@DiWiSH Fachgruppen-Treffen in 2020 statt. Dr. Tanja Reimer von der Europa-Universität Flensburg hat ihre Studie „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Digitalisierung in Unternehmen“ in Zusammenarbeit mit den Global Digital Women vorgestellt. Fazit: Mehr Frauen in Führungspositionen, mehr Erfolg in der Digitalisierung!

 

Am 06.02.2020 hat die IT for Business Messe in den Media Docks in Lübeck mit etwa 900 Besuchern stattgefunden. Eine Messe, die die DiWiSH seit Jahren als Partner begleitet.

Nach dem erfolgreichen Wettbewerb in den letzten beiden Jahren wollen die Veranstalter des Startup-Wettbewerbs "Überflieger 2020" erneut jungen Unternehmen aus Schleswig-Holstein die Möglichkeit bieten, sich in unserer Partnerstadt San Francisco zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und den Horizont zu erweitern. Bewerbungen mit Motivationsschreiben und „Pitchdeck“ können ab sofort bis spätestens 31. März eingereicht werden.

 

Am Mittwoch, 5. Februar, gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt. Von 137 Bewerbungen wählte die Jury 16 Projekte aus, die in die letzte Auswahlrunde vorrücken, bevor es in die Umsetzung geht. Unter ihnen ist „CAPT – Clean Autonomous Public Transport“, das unter Leitung von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und in Kooperation mit der Fachhochschule Kiel eingereicht wurde.

Kieler Professorinnen Martina Gerken und Christine Selhuber-Unkel aus den Nanowissenschaften erhalten je einen EU-Proof-of-Concept-Grant. Sie forschen an der Entwicklung neuer Materialien unter anderem für die Gefäßchirurgie und an optischen Sensoren, die als mobile Diagnosetechniken aufwendige Blutanalysen im Labor ersetzen könnten: Für ihre Projekte erhalten Professorin Christine Selhuber-Unkel und Professorin Martina Gerken von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) je einen mit 150.000 Euro dotierten, sogenannten ERC-Proof-of-Concept-Grant. Gleich zwei der insgesamt sieben Förderungen für Projekte aus Deutschland gehen damit an den Forschungsschwerpunkt Nanowissenschaften und Oberflächenforschung nach Kiel.

Die MACH AG ist das fünfte Jahr in Folge zweistellig gewachsen. Wie der Umsatz und die Mitarbeiterzahl erneut gesteigert werden konnten und welche Projekte und Themen in diesem Jahr anstehen, erläutern die drei Vorstände des eGovernment-Spezialisten aus Lübeck.

Die Stadt Eutin möchte das Konzept der Smart City weiterentwickeln: Parkplatzsuche, Feinstaubmessungen, Stadtbeleuchtung - alles soll künftig digital optimiert werden.

Im Rahmen des zweiten Prototyping Lab von nextMedia.Hamburg haben interdisziplinäre Teams aus Studierenden der Universität Hamburg, Fachhochschule Wedel und Hamburg Media School gemeinsam mit den Hamburger Medienhäusern N-JOY, SPIEGEL MEDIA und Bauer Media Group KI-Prototypen gebaut. Bei einer Abschlussveranstaltung bei designxport Hamburg wurden die Projektergebnisse der dreimonatigen Arbeiten erstmals vorgestellt.

Abitur mit Schiller und Goethe und trotzdem eine Steuererklärung erstellen sowie Bilanzen lesen können? Das geht ab dem Schuljahr 2020/2021 am RBZ Wirtschaft . Kiel. „Damit ergänzen wir unser bestehendes Angebot um die Profile Wirtschaft und Finanzen sowie Wirtschaftsinformatik,“ erläutert Renate Schmidt, Abteilungsleiterin des Beruflichen Gymnasiums am RBZ Wirtschaft . Kiel.