News

Gestaltung und Stärkung von unternehmerischem, proaktivem und innovativem Handeln in Unternehmen

Förderung von Unternehmertum und unternehmerischer Orientierung in etablierten Organisationen:

- Unternehmensführung und Managementaufgaben
- Innovations- und Ideenmanagement
- Führung und Personalmanagement

Acht faszinierende Geschäftsideen und innovative Projekte von Start-ups, Agenturen und Unternehmen dieser Welt rund um das Thema Blockchain in der Content-Industrie – nachzulesen in den neuen nextMedia.BestCases, herausgegeben von nextMedia.Hamburg.

Das Hamburger Softwareunternehmen und DiWiSH Mitglied ppi Media feiert 35-jähriges Jubiläum. Gegründet 1984, entwickelte sich ppi Media in den folgenden Jahren zum führenden Anbieter von Softwarelösungen für die automatisierte Zeitungsproduktion auf dem deutschen Markt. Heute gehören Medienkonzerne und Verlage auf der ganzen Welt zu den Kunden des Unternehmens.

Auftaktveranstaltung in Kiel am 3. Mai

Täglich werden wissenschaftlich erwiesene Tatsachen geleugnet, relativiert oder „alternativen Fakten“ als gleichwertig gegenübergestellt. Täglich wird damit Wissenschaft diskreditiert. Eine solche Entwicklung gefährdet die Gesellschaft als Ganzes. Im April 2017 und 2018 demonstrierten daher weltweit über eine Million Menschen für die Freiheit der Wissenschaft. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) beteiligte sich mit zwei vielbeachteten aktuellen Veranstaltungen. Nachdem 2018 der Dieselskandal im Zentrum stand, steht die diesjährige Veranstaltung in Kiel unter dem Motto „Klimawandel und die Wissenschaft“. Der diesjährige weltweite „March for Science“ findet am 4. Mai statt. Am Vorabend (3. Mai) um 20:30 Uhr gibt die Kieler Veranstaltung des „March for Science“ im Frederik-Paulsen-Hörsaal (Audimax), Christian-Albrechts-Platz 2, wieder den Startschuss – unterstützt vom Senat der CAU.

Startups entwickeln sich auch außerhalb der Digitalwirtschaft immer mehr zur ernsthaften Konkurrenz für etablierte Unternehmen. Mehr als jedes vierte deutsche Unternehmen ab 20 Mitarbeitern (27 Prozent) gibt aktuell an, dass aufstrebende Startups seine Marktstellung gefährden. Vor zwei Jahren waren es erst 18 Prozent. Dennoch arbeiten zwei Drittel der Unternehmen (67 Prozent) aktuell nicht mit Startups zusammen. Aber 63 Prozent schließen dazu Partnerschaften mit IT-Spezialisten. Rund jedes dritte Unternehmen (37 Prozent) setzt dazu auf eine Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen aus der eigenen oder anderen Nicht-Digital-Branchen.

Als Reaktion auf die Diskussion um Studienstandorte und Fachkräftemangel im Bauwesen haben sich die Hochschulen mit bau- und planungsbezogenen Studiengängen im Land Schleswig-Holstein in Kooperation mit den Architektur- und Ingenieurverbänden sowie den öffentlichen Planungsträgern zur Initiative Bauwesen Schleswig-Holstein zusammengeschlossen.

Kunde Consulting ist eine Vermarktungsagentur aus Kiel und unterstützt im Schwerpunkt Selbstständige und KMU bei der Vermarktung ihrer Produkte oder Dienstleistungen.

Volles Haus zur Auftaktveranstaltung der Fachgruppe IT-Security. Am Dienstag, den 16.4.2019, traf sich die Fachgruppe in der IHK zu Kiel unter der neuen gemeinsamen Leitung von Andreas Sellin (L und M Business IT GmbH), Dr. Roland Kaltefleiter (NetUSE AG) und Martin Lochte-Holtgreven (Consist Software Solutions GmbH). Es waren insgesamt über 40 Teilnehmer anwesend. Zielgruppe hier waren alle Unternehmen, Unternehmer wie Mitarbeiter, die sich für IT-Security interessieren. Die Themen gingen rund um Industrial Security 4.0.

visuellverstehen ist eine Agentur für Kommunikation und Webanwendungen aus Flensburg. Das Leistungsportfolio des 16 Personen starken Unternehmens umfasst u. a. Branding, Kampagnen, Content-Kreation und webbasierte Anwendungen. Die jeweils entstehenden Projekte unterliegen stets einem ganzheitlichen Ansatz, höchsten Ansprüchen und einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Auftraggebenden und Agentur.

Auch stationäre Händler brauchen eine Digitalstrategie: Sie können durch den Einsatz digitaler Technologien im Geschäft das Einkaufserlebnis für den Kunden verbessern. Die Mehrheit der Kunden wünscht sich solche Möglichkeiten. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.086 Internetnutzern ab 14 Jahren. Demnach sagt lediglich jeder Siebte (15 Prozent), dass er keine digitalen Technologien im Geschäft möchte. Auf der anderen Seite ist die Wunschliste dagegen lang: Am beliebtesten ist die Möglichkeit, sich im Laden gekaufte Ware direkt nach Hause liefern zu lassen.