News 2018

Die WT.SH hat im Dezember ihre Mitgliedschaft im Bitkom gezeichnet. Dieser strategische Schritt eröffnet weitere landes- und bundesweite Vernetzungsmöglichkeiten und bereitet der digitalen Wirtschaft Schleswig-Holstein die nationale- und internationale Bühne für erfolgreiche Geschäftsabschlüsse.

Der Vorstand des DiWiSH e.V. wurde, bei der Mitgliederversammlung am 27.11.2018 in Neumünster, bestätigt. Das Team um den ersten Vorsitzenden Lars Müller wurde für weitere zwei Jahre gewählt. Ausgeschieden ist lediglich Inga Wiele von Gezeitenraum, neu dabei ist Regine Schlicht von der Vater Holding aus Kiel.

Die neue Fachgruppe KI ist am 07. Dezember mit einem ersten Treffen erfolgreich gestartet. Mehr als 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich zu einem Kennenlernen und Gedankenaustausch in Kiel. Dabei reichte die Expertise im Bereich KI von Einsteiger bis Experte.

Ein Zusammenschluss aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft hat die Politik aufgefordert, den Weg für den DigitalPakt für Schulen frei zu machen. Der Bund hatte den Bundesländern fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung der Schulen in Aussicht gestellt. Voraussetzung ist eine Änderung des Grundgesetzes. Diese wird aber von den Bundesländern blockiert, weil sie um ihre Eigenständigkeit in der Bildung fürchten.

Für das Jahr 2019 vergibt die Fachhochschule Wedel 19 Stipendien an Studieninteressierte und Studierende. Stipendiaten erhalten eine Förderung von 300 Euro monatlich zur Finanzierung des Studiums.

Zum 15. Mal wurden am Mittwoch, den 12. Dezember 2018, die besten Gründungskonzepte der KielRegion mit dem GründerCup ausgezeichnet. Zahlreiche Geschäftsideen aus der Landeshauptstadt Kiel und den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön wurden für den Businessplanwettbewerb eingereicht – davon hat die GründerCup-Jury zwölf vielversprechende Konzepte nominiert. Die große Preisverleihung fand jetzt im Finanzzentrum Plön der Förde Sparkasse statt.

Die Mehrheit der Bundesbürger erwartet einen Durchbruch für das elektronische Bezahlen in den kommenden Jahren. Bereits heute geht nur noch jeder fünfte Bundesbürger (21 Prozent) davon aus, dass auch in 20 Jahren hierzulande Bargeld noch das dominierende Zahlungsmittel sein wird. Jeder Dritte (35 Prozent) glaubt dagegen, dass es damit bereits spätestens in 10 Jahren vorbei ist. „Nach Google Pay sind mit dem Start von Apple Pay seit heute in Deutschland zwei internationale Player für das mobile Bezahlen auch im deutschen Markt aktiv“, sagt Julian Grigo, Bereichsleiter Digital Banking & Financial Services beim Digitalverband Bitkom. „Daneben gibt es auch bei Sparkassen und Banken eigene Initiativen. Und auch Startups und der Handel arbeiten an eigenen Lösungen. Damit gibt es immer mehr Möglichkeiten für die Kunden, mobile Bezahldienste an der Ladenkasse zu nutzen. Sicher ist deshalb: Mobiles Bezahlen wird sich auch in Deutschland Schritt für Schritt etablieren.“

Innovatives Shopping-Erlebnis der Zukunft: Auf der diesjährigen ISE präsentiert eyefactive interaktive Technologien und Produkte für den Einsatz am Point of Sale.

Besucher finden die eyefactive GmbH in Halle 8, Stand K-430. Auf verschiedenen Touchscreen-Systemen zeigt eyefactive interaktive Apps aus dem eigenen, spezialisierten App Store, die sich mit eigenen Inhalten und Designs individuell anpassen lassen - ohne Programmierkenntnisse. Damit spricht eyefactive nicht nur Unternehmen als Kunden an, sondern auch Partner, die mit der Touchscreen CMS Software AppSuite eigene App-Lösungen für ihre Kunden erstellen können.

Mit PDAP können Sie MS Office an verschiedenen Stellen verwenden, um Ihre Arbeit zu erleichtern oder visuell aufzuwerten. Eingesetzt wird Word z.B. beim Dokumentieren von Kontroll- und Fertigungsbegleitplänen für den Kunden oder im Rahmen der Erstbemusterung. Sogar ein Import von Daten aus Word-Formularen ist umsetzbar. Beispielsweise kann zu einem Wareneingang die Seriennummernliste eines Lieferanten über ein Word Dokument zum zugehörigen Prüfauftrag eingelesen werden. Das benötigte Dokument wurde dazu im Vorfeld ausgehend vom Artikelstamm in PDAP erzeugt und automatisch mit einem Link versehen, der dem System zur Wiedererkennung beim Prüfauftrag dient.

#SH_WLAN gibt in der Fläche Gas: Betreiber Omnis schenkt Städten und Gemeinden mehr als 1000 Zugangsboxen

Eine ungewöhnliche Nikolaus-Gabe soll das Angebot #SH_WLAN und damit die Digitalisierung Schleswig-Holsteins mit Hochdruck in die Fläche bringen: Die Kieler Omnis WLAN GmbH verschenkt ab sofort 1104 „Access Points“ – also Zugangsboxen für mobiles, kostenloses Internet – an Städte und Gemeinden zwischen Nord- und Ostsee.