News 2019

Wissenschaftler der Universität zu Lübeck wollen medizinische Geräte vor Attacken bewahren.

Lübecker Forscher starten ein neues Projekt: Im Mittelpunkt stehen dabei medizinische Geräte, die zukünftig vor Angriffen von Quantencomputern geschützt werden sollen. Außerdem geht es den Wissenschaftlern um den Schutz vorhandener Daten. Die Fördersumme für das dreijährige Gesamtprojekt beträgt 3,5 Millionen Euro, davon gehen etwa 500.000 Euro nach Lübeck. Beteiligt sind neben Industriepartnern auch Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen.

Nach dem Jubiläum im vergangenen Jahr geht die beliebte Bewegtbild-Konferenz in eine neue Runde: Am 26. März 2020 findet der elfte newTV Kongress statt. nextMedia.Hamburg, die Standortinitiative für die Hamburger Medien- und Digitalszene, und die newTV Focus Group laden gemäß dem Leitgedanken „Business Innovation on Screen“ zur Debatte über aktuelle und zukünftige Bewegtbild-Innovationen ein.

Eine neue Anlaufstelle soll Unternehmen im Fall von Cyberkriminalität Experten vermitteln. "Cyber-Attacken sind kein Science-Fiction-Stoff, sie sind bittere Realität und längst auch im Alltag von kleinen und mittelständischen Unternehmen in unserem Land angekommen", sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) am Montag. Der gemeinsam von Land und Wirtschaft gestartete "Servicepoint Cybersecurity" soll dabei als neutraler Vermittler tätig sein. Diese Rolle nimmt DiWiSH ein und vermittelt seit heute als neutrale Stelle zu Fachfirmen, die IT-Bedrohungen bekämpfen oder präventiv aktiv werden.

Sind Kryptowährungen eine Möglichkeit, schnell und günstig im Internet zu bezahlen oder sind sie vor allem ein Spekulationsobjekt für Finanzjongleure? Die Bundesbürger sehen gleichermaßen Chancen wie auch Nachteile bei digitalen Währungen wie Bitcoin, Etherum & Co. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.004 Bundesbürgern ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Karrieretag 2019 - Wissenschaft und Wirtschaft Hand in Hand

Der 9. Karrieretag findet statt am Dienstag, den 12. November 2019 ab 12 Uhr im Audimax am Mönkhofer Weg 245 auf dem Wissenschaftscampus im Lübecker Hochschulstadtteil. Die gemeinsam von Universität zu Lübeck, Technische Hochschule Lübeck und der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Lübeck organisierte Kontaktmesse bietet Studierenden hervorragende Möglichkeiten, Kontakte zu den Unternehmen herzustellen.

Die Mitgliedsversammlung und der Diversity Talk dieses Jahr waren ein voller Erfolg. Vorgestellt wurden unter anderem die Highlights aus den Fachgruppen und 2019. Hierzu zählt zum Beispiel der Service Point Cyber Security durch die FG IT Security, der DiWiSH Auftritt mit dem Solarstrandkorb auf der hub.berlin und der Digitalen Woche Kiel. Nach einer spannenden Berichterstattung des Vorstandes und Clustermanagements der diesjährigen Aktivitäten und leckeren Snacks, folgte das offene Programm.

Kieler Forschungsprojekt HEART zieht Bilanz und geht in die Praxisphase über

Umspannwerke für konventionelle Energien aus ganz Europa, regionale Blockheizkraftwerke, große kommerzielle und kleine private Anlagen, die erneuerbare Energien erzeugen: Unser Energienetz ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren, die fein aufeinander abgestimmt sind. Kleinste Störungen können zu flächendeckenden Stromausfällen oder gar zu größeren Schäden am Netz führen. Insbesondere die naturgemäß schwankenden Erträge aus erneuerbaren Energien erfordern ein Umdenken für die im Energienetz eingesetzten Technologien. Aus diesem Grund wird die Forschung für ein stabiles Stromnetz vorangetrieben.

Jedes Unternehmen sollte in den nächsten zwölf Monaten eine Strategie für den Einsatz digitaler Plattformen entwickeln. Das hat der Präsident des Digitalverbands Bitkom, Achim Berg, am Dienstag auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung in Dortmund gefordert. „Wir haben in Deutschland und Europa eine Vielzahl von Unternehmen, die erfolgreich digitale Plattformen aufgebaut haben oder auf ihnen aktiv sind. In der Öffentlichkeit diskutieren wir aber lieber darüber, wo wir vermeintlich abgehängt sind und welche Gefahren Plattformen bergen könnten. Deutschlands Unternehmen müssen sich die Plattform-Welt erobern“, so Berg.

Der Medienkompetenzpreis Schleswig-Holstein (Meko-Preis SH) würdigt die Arbeit der Aktiven und der Organisationen, die diese Arbeit verantworten, weckt das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger für die Bedeutung dieser Arbeit und deren Kenntnis über die Breite des Angebots, präsentiert – insbesondere der Fachöffentlichkeit – unterschiedliche Inhalte und Methoden, informiert über das Engagement der Landesregierung und des OKSH bei der Vermittlung von Medienkompetenz. Beim Meko-Preis SH werden insgesamt 13.000 Euro als Preise ausgeschüttet, und zwar für außerunterrichtliche Projekte an Schulen und an außerschulische Projekte anderer Träger.

Bewerbungen bitte bis Montag, den 11. November 2019 an den OKSH, Hamburger Chaussee 36, 24113 Kiel, gern elektronisch (mekopreis@oksh.de). Die Verleihung des Meko-Preises SH findet am 10. Dezember 2019 ab 18.30 Uhr im Haus der Wirtschaft in Kiel, Bergstraße 2, statt.

Mit 12.700 Teilnehmern, 150 Ausstellern und 400 Sprechern verzeichnet die zweite Smart Country Convention nach drei Tagen neue Rekorde. Die Kongressmesse rund um die digitale Verwaltung, Smart City und Smart Region erweiterte sich um drei Digitalkonferenzen, neue interaktive Formate und einen Karrieretag. „Ein deutliches Plus bei der Zahl der Besucher und der Aussteller –  die zweite Auflage der Smart Country Convention zeigt die Bedeutung des Themas Digitalisierung auf allen Ebenen – den Regierungen, Rathäusern und öffentlichen Unternehmen“, bilanziert Messe-Berlin-Chef Dr. Christian Göke nach drei Tagen.