News 2019

Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein und Regionalmarketingakteure bringen erste landesweite e-Learning Plattform auf den Weg

Deutschlandweit gibt es von nun an in Schleswig-Holstein die erste landesweite, digitale Weiterbildungsplattform für Touristiker. Der Prototyp dieser Plattform wurde bereits im Oktober 2018 von der Nordsee-Tourismus-Service GmbH in Zusammenarbeit mit dem e-Learning Anbieter Teejit aus Eichstätt - einem Dienstleister für digitalisierte Weiterbildung im Tourismus - entwickelt. Nun hat das Tourismus Cluster Schleswig-Holstein gemeinsam mit den vier weiteren Tourismusorganisationen des Landes (Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V., Marketingkooperation Städte in Schleswig-Holstein e.V., Ostsee-Holstein- Tourismus e.V., Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH) diese zunächst regionale Plattform zu einer landesweiten, zentralen Weiterbildungsplattform für Tourismusakteure weiterentwickelt.

Gemeinsam mit der LWL-Sachsenkabel GmbH haben wir eine holistische Zukunftsvision erarbeitet, die dort weiter macht, wo das physische Glasfaserprodukt aufhört. Schon während der Bestellung des Glasfaserkabels durch den Kunden wird ein digitaler Zwilling vom Produkt erstellt. Mithilfe einer Banderole mit Strichcode erhält jedes Kabel einen individuellen Fingerabdruck und eröffnet damit Möglichkeiten für vielfältige Smart Services. Diese können über die Onlineplattform „Sachsenkabel pulse“ abgerufen werden.

Für wenige Studienplätze in den Gebieten Biomedizintechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen Lebensmittelindustrie und Wirtschaftsingenieurwesen (online) gibt es noch Restplätze an der Technischen Hochschule Lübeck in der Bewerbungsphase für das Wintersemester 2019/ 2020.

Die Europäische Kommission hat heute (Donnerstag) eine neue Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für den Aufbau eines dynamischen europäischen Netzwerks von Exzellenzzentren für künstliche Intelligenz veröffentlicht. Ziel ist es, die Zusammenarbeit innerhalb der europäischen Forschungsgemeinschaft für künstliche Intelligenz (KI) zu verbessern und den technologischen Fortschritt im Bereich der KI zu fördern.

Mit der Ende Juni 2019 veröffentlichten Richtlinie möchte das BMWi nun auch nichttechnische Innovationen fördern, wie z. B. neue digitale Geschäftsmodelle. Dabei zielt das Programm insbesondere auf die Stärkung der Innovationskraft von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) inklusive Selbständigen und jungen Unternehmen.

25 Jahre WMD und Anwendertreffen – Anlass für den Softwarehersteller digitaler Geschäftsprozesslösungen, Kunden und Geschäftspartner nach Hamburg ins Schmidts Tivoli einzuladen.

Viel Neues gibt es beim ECM-Spezialisten aus Ahrensburg in diesem Jahr zu berichten: WMD hat das xSuite-Lösungsportfolio deutlich erweitert und bietet jetzt auch Cloud-Services an. Damit ebnet das Unternehmen seinen Kunden den Weg in ein digitales Ökosystem, das mit z. B. hybriden Anwendungen ideale Bedingungen für weitere Digitalisierungsschritte schafft. „Perspektivwechsel“ heißt deshalb auch das Motto des kommenden WMD USER FORUMs am 12. September 2019 (Beginn: 10:00 Uhr) im legendären Schmidts Tivoli (Spielbudenplatz 21-22, 20359 Hamburg).

Das EU-Gemeinschaftsunternehmen für High Performance Computing (EuroHPC) hat am Donnerstag seine ersten Ausschreibungen zur Finanzierung von Forschungs- und Innovationsaktivitäten mit Hochleistungsrechnern (Supercomputern) im Volumen von insgesamt 190 Mio. Euro veröffentlicht. Der Fokus liegt auf der Entwicklung wesentlicher Technologien für Hochleistungs-Computerhardware und -software, die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) aus dem verarbeitenden Gewerbe und dem Ingenieurwesen bei der innovativen Nutzung von HPC und der Einrichtung von HPC-Kompetenzzentren in allen am EuroHPC teilnehmenden Ländern (darunter DE).

Die Bundesnetzagentur hat im März 2019 "Grundlegende Rahmenbedingungen des zukünftigen Antragsverfahrens für den Bereich 3.700 MHz - 3.800 MHz für Anwendungen des drahtlosen Netzzugangs" im Internet und im Amtsblatt veröffentlicht. Ergänzend hierzu hat die Bundesnetzagentur nun den Entwurf der "Verwaltungsvorschrift Lokales Breitband" erarbeitet. Das Dokument beschreibt die konkrete Ausgestaltung des Antragsverfahrens (Regeln und Formblätter).

Der IT-Mittelstand schafft Jobs, tut sich aber schwer bei der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Rund 20.000 zusätzliche Arbeitsplätze haben die mittelständischen IT-Unternehmen in Deutschland innerhalb eines Jahres geschaffen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in IT-Unternehmen mit 10 bis 499 Mitarbeitern stieg um 4 Prozent auf gut 495.000.

Unternehmen profitieren auf sehr unterschiedliche Weise durch digitale Anwendungen in der Logistik. Das zeigt eine Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, bei der 514 Unternehmen ab 50 Mitarbeitern, die Waren transportieren, gefragt wurden, was aus ihrer Sicht die größten Vorteile von digitalen Anwendungen in der Logistik sind. Eine deutliche Mehrheit von zwei Dritteln (68 Prozent) gibt an, dass die Digitalisierung zu einer Zeitersparnis führt.