DiWiSH-News

Der fünfte Tag der zweiten Ausgabe der Digitalen Woche Kiel ist angebrochen, die Halbzeit bricht an. Zeit also für uns vom DiWiSH Clustermanagement, die ersten Veranstaltungen Revue passieren zu lassen und Ihnen Einblick in gewonnene Eindrücke und Impulse zu gewähren. Angefangen mit der offiziellen Eröffnung am vergangenen Sonnabend gehen wir dabei sowohl auf unsere Fachgruppentreffen als auch Events unserer Mitglieder ein und freuen uns über das durchaus positive Feedback.

Eine der führenden Wirtschaftskanzleien Norddeutschlands.

Die Unternehmensmandanten unseres neuen DiWiSH-Mitglieds Lauprecht Rechtsanwälte Notare schätzen die professionelle Beratung in sämtlichen Bereichen des Wirtschaftsrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht, im Arbeitsrecht und im Öffentlichen Recht.

Ihr Informatik-Wegbegleiter in die digitale Zukunft!

Das 2018 aus der bayerischen sapiens42-Gruppe entsprungene Unternehmen mit Sitz nahe der Lübecker Bucht hat sich zur Aufgabe gemacht, den nördlichen Teil der Bundesrepublik zu erschließen und dort etablierte Projektumsetzungen und Leistungen aus der Gruppe wie auch neue Leistungen aus dem eigenen Unternehmensportfolio anzubieten. Das neue DiWiSH-Mitglied ist ein IT-Consulting- und -Dienstleistungsunternehmen mit den Beratungsschwerpunkten der Telekommunikation, IT-Netzwerken, sicherer IT und der erfolgreiche Projektrealisierung.

Die Digitalisierung verschiedenster Lebensbereiche betrifft uns alle. Tag für Tag lernen wir mit der fortschreitenden digitalen Transformation zu leben und zu arbeiten. Daraus resultieren viele Fragestellungen: Wie verändert sich unser tägliches Leben längerfristig durch die neuen Möglichkeiten? Wie sieht unser Arbeitsalltag der Zukunft aus? Welche Visionen hält die Zukunft bereit? Diese und zahlreiche weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der zweiten Digitalen Woche Kiel vom 08.-15.09.2018.

Digital und kreativ am 14. September ab 16:00 Uhr

Die Digitalisierung ist getrieben vom exponentiellen technologischen Fortschritt, ihre Folgen sind unabsehbar. Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor großen Herausforderungen, so viel ist klar. Nur, wie kann man diesen am besten begegnen? Wie können Unternehmen sich wappnen, um vom Wandel zu profitieren? Eine Antwort auf diese Fragen lautet: Kreativität.

Letzte Woche haben wir das 1. Social Media Summer Camp zusammen mit der IHK Lübeck veranstaltet. Ca. 70 Teilnehmer nahmen daran teil, die ähnlich wie beim BarCamp Sessions anbot.

KORNATH.media, das Medienstudio Kiel. Ihr Full-Service-Dienstleister im Bereich Medienproduktion. Gegründet wurde das Unternehmen von Justus Kornath im Jahr 2017. Mit dem Sitz in der Landeshauptstadt Kiel, sind wir regional bei unseren Kunden schnell vor Ort.
 

Seit knapp 10 Jahren hat die BKE doc-solutions GmbH für ihre Kunden sehr erfolgreich unzählige Papierarchive digitalisiert und so wertvolle Unternehmensressourcen zurückgewonnen. Jetzt startet sie als förde Digital GmbH in die digitale Zukunft, um die Kernprozesse ihrer Kunden entscheidend zu optimieren und die digitale Transformation in den Unternehmen mit einem der führenden BPM-Softwaresysteme in der Praxis umzusetzen.

Entspannter Austausch von Politik und Digitaler Wirtschaft

Die Landesregierung Schleswig-Holsteins stellt sich dieser Tage besonders intensiv zentralen Fragen und Aspekten des digitalen Wandels im "Echten Norden". Um sich mit der Thematik differenziert auseinandersetzen zu können, traf sich Ministerpräsident Daniel Günther mit dem Verein und Clustermanagement DiWiSH in den Räumlichkeiten des DiWiSH-Mitglieds New Communication zu einem interessanten Gespräch rund um die Digitalisierung. Wir freuen uns über den regen Austausch und blicken positiv auf die Umsetzung des vorgestellten Digitalisierungsprogramms!

Am Abend des 02. Juli haben im Kieler Atlantik Hotel 60 Unternehmen, darunter auch die Digitale Wirtschaft SH, das Bündnis für den Glasfaserausbau gegründet. Konkret geht es darum, die Glasfaserstrategie der Landesregierung zu unterstützen, sich untereinander zu vernetzen, abzustimmen und zu kooperieren. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz betont, dass bereits jetzt Schleswig-Holstein mit 35 Prozent anschließbarer Haushalte das Glasfaser-Land Nummer eins in Deutschland ist. Im Bund sind es gerade einmal acht Prozent. Wenn alle an einem Strang ziehen, lässt sich dieser Prozess auch weiterhin beschleunigen.