Rückblick: Fachgruppe Frauen@DiWiSH - DIALOG virtuelle Führung

In Anbetracht der aktuellen Umstände präsentierte sich die DiWiSH-Fachgruppe Frauen@DiWiSH am 28. April 2020 erstmals online und bot etwa zwanzig Teilnehmer*innen in einem virtuellen Dialog die Möglichkeit, sich über Schlüssel einer erfolgreichen Führung konstruktiv auszutauschen. Das Webinar, welches via "Zoom" stattfand, überzeugte neben Impulsen von unserer Referentin Bettina Kahlau durch die Interaktion der Teilnehmer*innen in verschiedenen Sessions. Wir freuen uns über diesen gelungenen Auftakt und sind gespannt auf weitere virtuelle Fachgruppentreffen.

Die heutige Welt wird immer komplexer und mit genau dieser Komplexität steigen die Anforderungen an die Mitarbeitenden in den Unternehmen. Dabei ist ganz deutlich erkennbar, dass die Frage nach dem Sinn des Handelns immer stärker ins Bewusstsein rückt. Das Warum ist klar, aber nicht immer gibt es überzeugende Antworten auf das Wozu. Im schlimmsten Fall wird so Sinn durch Funktionieren ersetzt. Werte sind hier ein Schlüssel zum Erfolg. Gerade für Unternehmen. Unternehmen, die mit Werten führen, können langfristig erfolgreich führen. Führungskräfte tragen in erheblichem Maße dazu bei, welche emotionale Bindung Mitarbeitende zum Unternehmen aufbauen und wie engagiert sie sind. Da zeichnet sich jeder – egal ob Führungskraft oder Mitarbeiter*in – durch seine ganz eigene individuelle Persönlichkeit aus. „Jeder ist ein Unikat. Es wird dir nicht gelingen, dir selbst noch einmal zu begegnen.“ - so Referentin Bettina Kahlau im Webinar „Selbstwirksamkeit der Führungspersönlichkeit“.

Personaler*innen, Führungskräfte, Interessierte und … - die meisten der Teilnehmenden haben Funktionen inne, in denen Führung eine große Rolle spielt. Sie nahmen am Webinar teil, um das Geheimnis erfolgreicher Führung zu entschlüsseln und sich neue Ideen und Anregungen zu holen.  Wesentlich, das wurde schnell deutlich, ist es, im ersten Schritt einmal zu reflektieren, wer man selber ist. Was einen triggert. Was einen antreibt. Was einen ausmacht. Was man bewirken möchte. Dieses Wissen beeinflusst nicht nur den eigenen Führungsstil, sondern liefert durchaus auch Antworten auf bestimmte Verhaltensweisen. Und es liefert Ansatzpunkte, um selber immer besser zu werden: „Wenn ich weiß, wer ich bin, kann ich anfangen zu werden, wer ich sein kann und selbstwirksam meine Leben und das meiner Mitarbeiter zu beeinflussen.“

In mehreren Breakout-Sessions wurde sich in Kleingruppen ausgetauscht und die Ergebnisse anschließend im Plenum zusammengetragen. Dabei wurde herausgearbeitet, dass viele Faktoren ausschlaggebend sind und es nicht den einen „Supertrick“ gibt. Ein wichtiges Fundament sind die Lebensmotive – vom Motiv Einfluss über Autonomie oder Status bis hin zu Emotionaler Sicherheit. Es heißt, Kleider machen Leute. Doch Motive vermögen dies ebenso gut. Sie machen uns zu dem, was wir sind und wie wir von anderen wahrgenommen werden.

Am Ende waren sich alle Teilnehmenden einig: Sie haben viele neue Impulse und Anregungen mitgenommen und fanden das Zusammenspiel von Impuls und Interaktion einfach „klasse“.


Kontakt

Frauen@DiWiSH

Zurück

Weitere News

Vernetzte Maschinen, vorausschauende Wartung, Automatisierung: Industrie 4.0 macht

...

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien besuchte am Freitag, 4. September

...

v.l.n.r. Sarah Friese (KiWi, Projektleiterin co:room), Werner Kässens (Geschäftsführer KiWi) und Lukas Zarling (Gründer der StrandFabrik)

Die digitale Plattform co:room ist initiiert von der Kieler Wirtschaftsförderung

...

Nichts mehr verpassen

Alle 14 Tage Termine und Neuigkeiten aus der
digitalen Szene Schleswig-Holsteins erhalten