Rückblick DiWiSH-Fachgruppe Recht: Stolperfallen im CoWorking und Wechsel der Fachgruppenleitung

Wechsel in der DiWiSH Fachgruppenleitung Recht

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Fachgruppenleiter Prof. Dr. Ulrich Gabriel, der die Fachgruppe Recht über 10 Jahre lang geleitet hat. Wir bedanken uns für die wertvollen Informationen zu aktuellen Rechtslagen und neuen Vorgaben und spannenden Austausch zu relevanten Themen in der digitalen Wirtschaft. Es wurde Hilfestellung gegeben zu Themen, wie Abmahnungen, Datenschutz, Geschäftsideen, Gestaltung von Unternehmensnachfolge und wirklich vielen vielen mehr!
 
Wir freuen uns nun, unseren neuen Fachgruppenleiter Dr. Stefan Kabelitz zu begrüßen:
 
„Moin, ich habe die Ehre, mich als neuer Leiter der Fachgruppe Recht vorstellen zu dürfen. Mein Name ist Stefan Kabelitz, ich bin Fachanwalt für IT-Recht in der Kieler Wirtschaftskanzlei Lauprecht Rechtsanwälte Notare und beschäftige mich täglich mit allen möglichen und unmöglichen rechtlichen Fragen, die die digitale Wirtschaft zu bieten hat. Dazu gehören insbesondere Themen aus dem IT-Recht, Datenschutzrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht.
 
Als neuer Fachgruppenleiter setze ich auf frischen Wind für die Fachgruppentreffen. Diese waren zuletzt eher etwas mau besucht – das wollen wir ändern. Dafür gibt es einen Vier-Punkte Plan:
 
1. Mehr Veranstaltungen außerhalb Kiels, damit die Lübecker und Flensburger und diejenigen dazwischen auch etwas zu hören bekommen.
2. Mehr Digitalisierung, also zeitgemäße Livestreams und Videos von Fachgruppenevents.
3. Mehr Praxisbezug durch Kooperationen mit IT-Unternehmen und öffentlichen Stellen wie z.B. dem ULD oder Dataport.
4. Mehr Vernetzung mit den anderen Fachgruppen.
 
Zu bereden gibt es in der schnelllebigen IT-Welt eigentlich immer etwas. Falls den DiWiSH-Mitgliedern Fragen unter den Nägeln brennen: Ich bin für jede Anregung zu haben und freue mich auf Tipps und Wünsche zu weiteren Veranstaltungen.
 
Beste Grüße ins DiWiSH-Netzwerk
 
Dr. Stefan Kabelitz“
 

Rückblick Fachgruppe Recht: Stolperfallen im CoWorking

Am 25.09.2019 startete unser neuer Fachgruppenleiter Dr. Stefan Kabelitz mit seiner ersten Veranstaltung „Stolperfallen im CoWorking“. Hiermit übernimmt er die Fachgruppe von Prof. Dr. Ulrich Gabriel, der seit 2007 die Fachgruppe geleitet hat. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an beide!
 
Das Thema CoWorking und rechtliche Stolperfallen richtet sich nicht nur an die Betreiber der CoWorking Spaces, sondern auch den CoWorker oder selbst Arbeitgeber des CoWorkers. Dabei wurden Fragen besprochen, wie „Wer haftet, wenn das angebotene WLAN ausfällt und das Projekt des CoWorkers dadurch Schaden nimmt?“, oder „Was, wenn der Arbeitnehmer sich auf dem Weg zu seinem Arbeitstag im CoWorking Space verletzt?“, oder auch ganz wichtig: „Wie schütze ich meine und die Daten meiner Kunden im CoWorking Space mit gemeinsamen Mülleimern, WLAN, Kopierern etc.?“
 
Schnell wurde deutlich: so manche Themen und Verantwortlichkeiten sollten klar geregelt sein, damit die Vorteile von CoWorking auch tatsächlich genutzt werden können und sich zum Beispiel Arbeitgeber nicht von vornherein scheuen, ihre Mitarbeiter flexibel an solchen Orten arbeiten zu lassen. Klar wurde im Austausch mit den Teilnehmern der Fachgruppe auch: Im Zuge von New Work und der Veränderung der Arbeitwelt mit Hinsicht auf mobiles Arbeiten, bieten CoWorking Spaces gerade für Arbeitgeber, deren Mitarbeiter in CoWorking Spaces arbeiten, viele Chancen. Hierzu zählen Platz- und Kostenersparnis (z.B. durch Part-timer), Innovation und Kooperation durch Austausch und Kontakt zu anderen Firmen, Attraktivität für Fachkräfte (z.B. verkürzter Arbeitsweg) und vieles mehr.
 
Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung!
 
 

Zurück

Weitere News

Der IT-Mittelstand stemmt sich gegen die Corona-Krise und blickt wieder

...

Die öffentliche Verwaltung treibt den Abschied vom Papier voran: Ab dem 27. November

...

Neben den Unternehmen müssen sich auch die Azubis mit der Corona-Situation

...

Leuchtturm der Digitalwirtschaft und Top-Innovator 2020: Auf seiner Ministertour besuchte der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz TRASER Software als einen von insgesamt fünf „Leuchttürmen der Digitalwirtschaft“ im Land. Eine Wo

Auf seiner Ministertour besuchte der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr.

...

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die TRASER Software GmbH aus Kiel haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100.

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die TRASER Software

...

Zum ersten Mal hat sich der Online-Marketing-Stammtisch (OMS) Kiel mit dem Cluster

...

KMU meet KI: Künstliche Intelligenz (KI) wird auch in den Life Sciences immer wichtiger und ist aus der Zukunft von Medizin und Medizintechnik nicht mehr wegzudenken. Das Online-Weiterbildungsprogramm „KI#CK - Künstliche Intelligenz: Chancen erkennen, Kom

KMU meet KI: Künstliche Intelligenz (KI) wird auch in den Life Sciences immer

...

Als erste Universität in Norddeutschland erhält die Universität zu Lübeck für ihr

...

Nichts mehr verpassen

Alle 14 Tage Termine und Neuigkeiten aus der
digitalen Szene Schleswig-Holsteins erhalten