Science for Society? Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft

Science for Society? Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft

Am 14. und 15. Mai 2020 findet in Kiel die Tagung „Science for Society? – Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft“ im Wissenschaftszentrum Kiel statt. Die Tagung wird veranstaltet von den unabhängigen Fachverbänden gfo – Gesellschaft für Organisation e. V. und GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. in Kooperation mit der Fachhochschule Kiel, dem Institut für Innovationsforschung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie dem iaim Institute of Automation & Industrial Management und dem ipo Institut für Personal- & Organisationsforschung der FOM Hochschule.

Im Zusammenhang mit Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft wird häufig die Frage thematisiert, welche Folgen aktuelle und bevorstehende – insbesondere informationstechnische – Entwicklungen für Unternehmen haben können. Zum Teil wird auch die Perspektive der Mitarbeitenden oder der Führungskräfte eingenommen und analysiert, welche Konsequenzen sich für diese ergeben.

Die Tagung „Science for Society? – Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft“ wird das Thema aus einem weiteren Blickwinkel betrachten und hinterfragen, welchen Beitrag zur Lösung diesbezüglicher gesellschaftlicher Herausforderungen die Wissenschaft mit ihren unterschiedlichen Disziplinen leisten kann.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie hier.

 

Call for Papers - Sie möchten einen Beitrag zur Tagung leisten?

Als Teilnehmende dieser interdisziplinär ausgerichteten Tagung werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen, Doktorandinnen und Doktoranden, Masterstudierende sowie wissenschaftsaffine oder wissenschaftskritische Vertreterinnen und Vertreter aus gesellschaftlichen Organisationen adressiert. Die Tagung richtet sich ausdrücklich auch an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler und wissenschaftlich ambitionierte Studierende.

Wenn im betriebswirtschaftlichen und technologischen Kontext die Rede von Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft ist, wird häufig aus einer einzelwirtschaftlichen Perspektive die Frage thematisiert, welche Folgen insbesondere die informationstechnische Entwicklung für Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, Verwaltungen sowie das Handwerk und die Gestaltungsmöglichkeiten von Arbeit und Organisationsstrukturen durch diese Organisationen hat. Ein weiteres Themenfeld sind die sich ergebenden Optionen für Start-Ups und neue Organisationsformen der Zusammenarbeit. Zum Teil wird auch die Perspektive der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingenommen und analysiert, welche Folgen die Entwicklungen für sie haben und absehbar haben werden.

Wenn Sie Interesse haben, sich durch einen Vortrag zu Arbeits- und Organisationsformen der Zukunft vor dem Hintergrund von Digitalisierung, Globalisierung und Klimakrise zu beteiligen, finden Sie hier weitere Informationen zu den Formaten, Voraussetzungen und Auswahlkriterien. Deadline zur Einreichung der Abstracts ist der 31.01.2020.

Zurück

Weitere News

Zu den Plänen der Europäischen Kommission für eine „digitale Dekade“ erklärt

...

Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat

...

Vormittags ist der JuniorCampus der Technischen Hochschule (TH) Lübeck fest in der Hand von Schulklassen und Kitagruppen. Jedoch gab es in der Vergangenheit zahlreiche Anfragen, ob der JuniorCampus (JC) sein Angebot auch außerschulisch für junge Einzelper

Vormittags ist der JuniorCampus der Technischen Hochschule (TH) Lübeck fest in der

...

Vernetzte Maschinen, vorausschauende Wartung, Automatisierung: Industrie 4.0 macht

...

Nichts mehr verpassen

Alle 14 Tage Termine und Neuigkeiten aus der
digitalen Szene Schleswig-Holsteins erhalten