Digitalisierung der Immobilienwirtschaft: GlobalConnect neues Mitglied im ZIA

Smart City, das Internet of Things, Building Information Modeling – die Digitalisierung verändert die Immobilienwirtschaft grundlegend. Jedes vierte Unternehmen der Branche ist jedoch der Meinung, dass die notwendigen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung hierzulande unterdurchschnittlich sind. Darüber hinaus fehlt es 78 Prozent nach eigenen Angaben an der notwendigen Fachkompetenz.

 

Chancen der Digitalisierung für die Immobilienwirtschaft

Als neues Mitglied im Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) möchte GlobalConnect dies ändern. Der Spezialist für glasfaserbasierte Telekommunikationslösungen setzt sich im Spitzenverband der Immobilienwirtschaft dafür ein, dass die Mitglieder das Potenzial der Digitalisierung für sich nutzen können.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit GlobalConnect im ZIA-Ausschuss Digitalisierung“, sagt Dr. Daniel Holz, Vorsitzender des ZIA-Ausschusses Digitalisierung. „Die fortschreitende Digitalisierung ist auch für den Erfolg der Immobilienwirtschaft entscheidend. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur sorgt etwa für schnellere Planungs- und Baugenehmigungsprozesse. Kurzum: Die Digitalisierung bietet Chancen und Potenziale, die wir nutzen müssen. Beim ZIA kommen dazu die entscheidenden Akteure zusammen.“

 

Glasfaser ist Voraussetzung für das Internet of Things

Schon heute hat die Digitalisierung in vielen Immobilien Einzug gehalten: So nutzen laut einer aktuellen Studie des ZIA 41 Prozent der Unternehmen Sensorik in ihren Gebäuden, insbesondere zur Messung von Temperatur und CO2. Weltweit wurden im vergangenen Jahr mehr als eine Milliarde Transaktionen von mit dem Internet verbundenen Geräten registriert – pro Monat. Darüber hinaus nutzen immer mehr Immobilienunternehmen das sogenannte Building Information Modeling, um ihre Immobilien digital zu planen und während des Lebenszyklus digital zu bewirtschaften.

„Wir stehen am Anfang einer Entwicklung, an dessen Ende die Gebäude bis ins kleinste Detail vernetzt sein werden“, sagt Christian Breidenbach-Kaack, Country Manager Deutschland bei GlobalConnect. Voraussetzung dafür ist eine flächendeckende Breitbandversorgung. „Eine echte Digitalisierung der Immobilienwirtschaft ist nur mit Glasfaser möglich. Denn nur Glasfasernetze erfüllen die Anforderungen der Zukunft an Schnelligkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Datenübertragungen. Außerdem verbraucht Glasfaser bis zu 17 Mal weniger Strom als Kupferleitungen. Damit senkt Glasfaser nicht nur die Betriebskosten der Immobilieneigentümer deutlich, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Digitalisierung“, sagt Breidenbach-Kaack.  

Gemeinsam mit dem ZIA setzt sich GlobalConnect deshalb im Verband dafür ein, die notwendigen Grundlagen zu schaffen für die digitale Transformation der deutschen Immobilienwirtschaft.

 

Über den ZIA - Spitzenverband der Immobilienwirtschaft

Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) ist der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Er spricht durch seine Mitglieder, darunter 28 Verbände, für rund 37.000 Unternehmen der Branche entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der ZIA gibt der Immobilienwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt eine umfassende und einheitliche Interessenvertretung, die ihrer Bedeutung für die Volkswirtschaft entspricht. Als Unternehmer- und Verbändeverband verleiht er der gesamten Immobilienwirtschaft eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene – und im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI). Präsident des Verbandes ist Dr. Andreas Mattner.


Über GlobalConnect

Die GlobalConnect GmbH wurde 1998 in Hamburg gegründet. Als Teil der skandinavischen GlobalConnect/IP-Only-Gruppe gehört das Unternehmen zu Nordeuropas führendem Anbieter von glasfaserbasierten Telekommunikationsdienstleistungen.

GlobalConnect bietet ihren Kunden in Zeiten zunehmender Digitalisierung die notwendigen Voraussetzungen für weiteres Wachstum – schnell, einfach und sicher. Dafür stehen ein leistungsstarkes Glasfasernetz von über 58.000 Kilometern zur Verfügung, das sich über Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland erstreckt. Hinzu kommen 27.000 Quadratmeter an individuell skalierbaren Rechenzentrums-Kapazitäten. Kunden können sich dabei auf eine garantierte und symmetrische Bandbreite von bis zu 100 Gigabit/s im Up- und Download verlassen.

Weitere maßgeschneiderte Services runden das Angebot von GlobalConnect ab. Dazu gehören unter anderem modernste Telefondienstleistungen, individuelle Sicherheitslösungen, Standortvernetzungen und IT-Outsourcing. Alle Dienstleistungen werden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr überwacht.

 

Kontakt

GlobalConnect GmbH
Geerd Lukaßen
E-Mail: geeluk@globalconnect.de

Zurück

Weitere News

Der IT-Mittelstand stemmt sich gegen die Corona-Krise und blickt wieder

...

Die öffentliche Verwaltung treibt den Abschied vom Papier voran: Ab dem 27. November

...

Neben den Unternehmen müssen sich auch die Azubis mit der Corona-Situation

...

Leuchtturm der Digitalwirtschaft und Top-Innovator 2020: Auf seiner Ministertour besuchte der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz TRASER Software als einen von insgesamt fünf „Leuchttürmen der Digitalwirtschaft“ im Land. Eine Wo

Auf seiner Ministertour besuchte der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Dr.

...

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die TRASER Software GmbH aus Kiel haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100.

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die TRASER Software

...

Zum ersten Mal hat sich der Online-Marketing-Stammtisch (OMS) Kiel mit dem Cluster

...

KMU meet KI: Künstliche Intelligenz (KI) wird auch in den Life Sciences immer wichtiger und ist aus der Zukunft von Medizin und Medizintechnik nicht mehr wegzudenken. Das Online-Weiterbildungsprogramm „KI#CK - Künstliche Intelligenz: Chancen erkennen, Kom

KMU meet KI: Künstliche Intelligenz (KI) wird auch in den Life Sciences immer

...

Als erste Universität in Norddeutschland erhält die Universität zu Lübeck für ihr

...

Nichts mehr verpassen

Alle 14 Tage Termine und Neuigkeiten aus der
digitalen Szene Schleswig-Holsteins erhalten