Projekt 2020 – Eine Grenze. Die Menschen. Ihre Geschichten.

Neun Teile der Kurzfilmreihe „Projekt 2020 – Eine Grenze. Die Menschen. Ihre Geschichten.“ der FORWARD FILMPRODUKTION aus Sörup sind bereits erschienen. Die anlässlich des 100. Jubiläums der deutsch-dänischen Grenze entstandenen Filme, in denen Menschen aus den umliegenden Orten aus ihrem Leben erzählen, erreichten bislang weit mehr als 50.000 Zuschauer.

Vor zwei Jahren wurde das „Projekt 2020“ von der Forward Filmproduktion ins Leben gerufen und von der Filmförderung (FFHSH) unterstützt. Seitdem erscheinen regelmäßig neue Teile, in denen jeweils drei bis vier Protagonisten ihre Geschichten erzählen: Deutsche und Dänen berichten gleichermaßen von ihren Erlebnissen rund um die Grenze. Sowohl historische als auch aktuelle Themen werden unverblümt dargestellt: Positive wie negative Erfahrungen schaffen ein Bild davon, was sich in den letzten 100 Jahren in der Region getan hat.

Mit dem im Sommer erschienenen neunten Teil ist der erste Block der Reihe abgeschlossen. Hauke Grella, Clara Christiansen und Harald Floer erzählen in ihrer Muttersprache vom Gesundheitswesen, den geschlossenen Grenzen zur Zeit von Covid-19 und dem Deutschen Museum in Nordschleswig.

Dieser und die weiteren acht Kurzfilme werden in vielfältigen Medien verwendet: Vor allem im Printbereich und in den sozialen Netzwerken verzeichnet das „Projekt 2020“ unzählige Auswertungen. Aber auch auf der Homepage des Grenzjubiläums sind die Filme online abrufbar. Darüber hinaus steht „Projekt 2020“ in der Datenbank des IQSH und auf der Seite des Landes Schleswig-Holstein zum Download zur Verfügung. Weitere Aufmerksamkeit konnte das Projekt unter anderem im 51 Stufen Kino in Flensburg erlangen, wo einzelne Teile der Reihe als Vorfilme gezeigt wurden. Insbesondere Produzent Thomas Dethleffsen freut sich über den enormen Anklang des Projektes: „Wir sind stolz, dass unser Konzept aufgegangen ist: Diese Kurzfilme erreichen verschiedenste – vor allem auch junge – Zielgruppen und bieten enorme Auswertungsmöglichkeiten. Von Museen bis zum Kino, von Zeitungsartikeln bis hin zu Vorträgen, von Facebook bis zum IQSH, … es war alles dabei!“ Weiterhin betont er die Zweisprachigkeit des Projektes, welche somit auch eine Auswertung auf dänischer Seite möglich macht.

Über 50.000 mal wurden die Filme bereits gesehen. „Wir freuen uns sehr, dass wir trotz Corona mit diesem Projekt viele Menschen niederschwellig erreichen und ihnen so die Vielfalt der Grenzregion näherbringen können.“, so Sönke Lassen, der Regisseur der Reihe.

Nun soll das Projekt fortgesetzt und um weitere Filme ergänzt werden. „Es gibt noch unendlich viele Geschichten, unendlich viele spannende Persönlichkeiten, unendlich viele Berührungspunkte mit dem Thema, diese wollen wir heben und sichtbar machen.“, ergänzt Sönke Lassen. Möglich wird die Fortführung der Filmreihe durch eine Förderung aus den Mitteln der Staatskanzlei Kiel. Eine Zuwendung, die hilft das Thema „Deutsch-Dänische Grenze“ präsent zu halten – trotz Ausfall und Verschiebung der diversen, lang geplanten Jubiläumsfeierlichkeiten.

Weitere Informationen sowie alle bisher veröffentlichten Filme finden Sie unter www.projekt-2020.eu.

 

Kontakt

Forward Filmproduktion GmbH & Co KG

 

Zurück

Weitere News

In dieser #hiergehtwas-Episode sind wir zu Gast bei HOCHZWEI. Anlass war die

...

Das war ein Sieg mit Ankündigung der Husumer Herman-Tast-Schule: Rang 1 nach der

...

Der KI-Transfer-Hub Schleswig-Holstein hat sich bereits mit Events und gezielter

...

Auf dem Campus der Technischen Hochschule Lübeck soll im Wintersemester wieder

...

2018 startete eine kleine interne Projektgruppe mit dem Ziel „New Communication soll

...

Nichts mehr verpassen

Alle 14 Tage Neuigkeiten und regelmäßig Termine
aus der digitalen Szene Schleswig-Holsteins erhalten