Software Challenge: Der Wettbewerb der cleversten deutschen Nachwuchsprogrammierer

Software Challenge: Der Wettbewerb der cleversten deutschen Nachwuchsprogrammierer seit 2004

Vergangenen Freitag fand wieder die Software Challenge als deutschlandweiter Programmierwettbewerb im Citti-Park Kiel statt. 59 Gruppen mit 235 Mädchen und Jungen aus Oberstufen in ganz Deutschland waren am Start und digitalisierten das Brettspiel Piranhas. Dabei mussten ein Schwarm aus eigenen Fischen gebildet und gegnerische Fische weggefuttert werden. Somit war sowohl taktisches Geschick als auch Informatik-Talent gefragt.

DiWiSH-Vorstand Prof. Doris Weßels sprach die Grußworte und gratulierte den Schülern und Lehrern zur Teilnahme am Finale. Sie betonte, dass die digitale Zukunft nicht ohne den IT-affinen Nachwuchs auskomme und appelierte an die Schüler, den Weg weiter zu verfolgen und die Studiengänge und IT-Unternehmen im Land nicht außer Acht zu lassen. Für Zwischenapplaus sorgte die Forderung, dass der Informatik-Unterricht verpflichtend in alle Schulpläne aufgenommen werden solle. Nur so könnten junge Nachwuchsprogrammier das Fach früh für sich entdecken, sich ausprobieren und erkennen, ob dieser Weg für sie und ihr Berufsleben der richtige ist.

DiWiSH ist bereits seit einigen Jahren als Kooperationspartner der Software-Challenge dabei und agiert hierbei als Sprachrohr der digitalen Wirtschaft im Norden. Dieses Format ist für die DiWiSH sehr wichtig zur Nachwuchsförderung im Kampf gegen den Fachkräftemangel - insbesondere im IT-Umfeld.

In das Finale der besten Acht schafften es drei Schulen aus Schleswig-Holstein: Die Herderschule aus Rendsburg und die Oberschule zum Dom aus Lübeck schafften es auf den dritten und vierten Platz. Als beste Schule aus dem Norden schaffte es die Hermann-Tast-Schule in Husum auf Platz zwei.

Den überlegenen Sieg holte sich das Team des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Maxdorf aus Rheinland-Pfalz. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Zurück